Erster Saisonsieg für die Ulmer Spatzen

Erster Saisonsieg für die Ulmer Spatzen
Dürfen den ersten "Dreier" der laufenden Spielzeit bejubeln: Adrian Beck und sein SSV Ulm 1846. (Bild: Lucca Fundel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ulm – In einem tollen Spiel hat der SSV Ulm 1846 gegen den SV 07 Elversberg in der Fußball-Regionalliga Südwest mit 4:2 gewonnen und sich für eine gute Leistung belohnt.
Trotz frühem Rückstand holten die Spatzen nach Toren von Jann, Reichert, Rühle und Beck drei Punkte.

Ulms Cheftrainer Thomas Wörle wählte gegen die Saarländer – laut Vereinsmitteilung – eine 4-1-4-1-Formation und sah gleich zu Beginn, dass seine Mannschaft gut ins Spiel kam. Allerdings zeigte Schiedsrichter Roy Dingler bereits nach fünf Minuten auf den Punkt. Israel Suero Fernandez verwandelte zur Führung für die Gäste.

Davon ließen sich die Spatzen jedoch nicht beeindrucken, übernahmen zunehmend die Kontrolle über das Spiel und dominierten das Geschehen auf dem Platz. In der 20. Spielminute eroberte Adrian Beck den Ball in der gegnerischen Hälfte, flankte in die Mitte, wo Nicolas Jann angerauscht kam und zum Ausgleich einschob.

Fünf Minuten später hatte die Nummer 21 nach schönem Doppelpass mit Tobias Rühle die nächste Chance, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Als Rühle in der 30. Minute im Strafraum quer lief und gefoult wurde, musste der Schiedsrichter den zweiten Strafstoß des Tages geben – Jo Reichert war zur Stelle und erzielte die 2:1-Führung.

Im Ulmer Spiel lief der Ball nun – so der SSV weiter – sehr gut und die 1622 Zuschauer sahen viele direkte Kombinationen im Mittelfeld. Nach 38 Minuten führte abermals eine Balleroberung zum Erfolg. Dieses Mal war es Robin Heußer, der sich das Spielgerät schnappte und auf Tobias Rühle durchsteckte. Der Stürmer blieb cool und traf zum 3:1 – Frank Lehmann im Elversberger Tor war ohne Abwehrchance.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der SSV Ulm 1846 an die erste Halbzeit an und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Adrian Beck zeigte wieder einmal, dass er einen tollen Schuss hat. Er bekam den Ball von der linken Seite und trifft aus gut 20 Metern, dies ließ die Ulmer Fans bereits zum vierten Mal jubeln (52.). Dem Tor war erneut eine Balleroberung vorausgegangen.

Auch in der Folge hatte der SSV noch gute Offensivaktionen, nahm aber etwas das Tempo aus dem Spiel. Bei den Fans habe das Geschehen auf dem Rasen für Begeisterung und eine super Stimmung gesorgt. Die Hintermannschaft ließ wenig zu und in der 72. Minute hätte ein Angriff über links ein weiteres Tor verdient gehabt, doch die Flanke von Cedric Guarino fand jedoch keinen Abnehmer.

In der Nachspielzeit kamen die Gäste durch Nico Karger noch zum 4:2, kurz darauf war das Spiel beendet. „Wir sind unheimlich froh, dass wir das passende Ergebnis zu unserer Leistung bekommen haben, weil das in den ersten Spielen nicht der Fall war“, kommentierte Tom Wörle. „Unterm Strich bleibt ein überzeugendes Spiel und ein überzeugender Sieg – was mich besonders freut ist, wenn ein Team auf dem Platz ist und das war es von Anfang bis Ende.“

SSV Ulm 1846:

Heimann – Stoll (76. Kiefer), Reichert, Heilig, Guarino – Maier, Jann (66. Rochelt), Heußer (79. Fink), Beck (76. Allgeier), Wähling – Rühle (66. Harres).