Erster Platz beim SFZ-Robotiktag in Wangen

Erster Platz beim SFZ-Robotiktag in Wangen
Erster Platz in der Kategorie Rescue Maze entry: Sara und Batoul Alhalabi (von links) mit dem pädagogischen Leiter des Schülerforschungszentrums Manuel Vogel. (Quelle: Privat)

WOCHENBLATT
Redaktion

Mehr als 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 18 Teams haben am 19. November am Robotikwettbewerb des Schülerforschungszentrums (SFZ) Wangen für die Region Südwürttemberg teilgenommen.

Nach bald drei Jahren Pandemie war dies für manche Teams der erste Wettbewerb in Präsenz, bei dem sie ihre Roboter ausprobieren und dazulernen konnten. Mit dabei waren mit Sara und Batoul Alhalabi auch ein Team aus Spaichingen, welches in der Kategorie Rescue Maze entry angetreten ist.

Gespannte Blicke in das Labyrinth: Sara (2. von links) und Batoul Alhalabi (ganz rechts) meistern mit ihrem Roboter souverän die gestellten Herausforderungen.
Gespannte Blicke in das Labyrinth: Sara (2. von links) und Batoul Alhalabi (ganz rechts) meistern mit ihrem Roboter souverän die gestellten Herausforderungen. (Quelle: Privat)

In dieser Kategorie müssen die selbstentwickelten und -programmierten Roboter autonom mittels Abstandssensoren durch ein Labyrinth finden und dabei Hindernisse meistern, Markierungen an den Böden über Farbsensoren erkennen, an denen sie selbstständig sogenannte Rescue Kits ablegen müssen, und das alles bestenfalls ohne Fehler. Hier überzeugten die beiden Geschwister vom Gymnasium Spaichingen mit ihrem Roboter als souveräne Erstplatzierte.

Der Roboter auf der Suche nach roten Kreuzen: Autonome Orientierung und gestellte Herausforderungen im Labyrinth.
Der Roboter auf der Suche nach roten Kreuzen: Autonome Orientierung und gestellte Herausforderungen im Labyrinth. (Quelle: Privat)

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sehr beeindruckende Leistungen gezeigt, sich und ihre Roboter während des Wettbewerbstags weiterentwickelt und mit Blick auf die Qualifikationsturniere der RoboCup German Open einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ganz besonders war dabei die konstruktive Atmosphäre zwischen den Teams, die sich nach jedem Lauf gemeinsam über Erfolge gefreut und Herausforderungen zusammen diskutiert und über Teamgrenzen hinweg gelöst haben.

(Pressemitteilung: Manuel Vogel/Gymnasium Spaichingen)