Erste Radwegsanierung beginnt kommende Woche

Erste Radwegsanierung beginnt kommende Woche
Der Radwegausbau kann starten (von links): Stellvertretende Ortsvorsteherin Sabine Oswald, Bürgermeister Jörg Kaltenbach, OB Michael Beck, Ortsvorsteher Franz Schilling. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Die Bauarbeiten am Radweg zwischen Nendingen und Stetten starten in Kürze. Ab kommender Woche wird die zwei Kilometer lange Strecke erneuert. Für voraussichtlich zehn Tage müssten Fahrradfahrer – laut städtischer Mitteilung – die Umleitung über den Ackermannweg nehmen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Donauradweg zwischen Tuttlingen und Nendingen saniert, jetzt gehe es in Richtung Stetten weiter. Auf einer zwei Kilometer langen Strecke wird – so die Stadt Tuttlingen weiter – der alte und brüchige Belag teils abgefräst, auf der gesamten Länge wird neuer Asphalt aufgebracht.

Außerdem soll der Weg neu markiert werden, so dass er vor allem in der Dunkelheit sicherer wird. „Wir schaffen hier eine attraktive Radverbindung – sowohl für Touristen als auch für alle, die mit dem Rad zur Arbeit oder in die Schule fahren“, erklären Tuttlingens OB Michael Beck und Mühlheims Bürgermeister Jörg Kaltenbach.

Vor Beginn der Arbeiten machten sich Beck und Kaltenbach gemeinsam mit Nendingens Ortsvorsteher Franz Schilling und der stellvertretenden Stettener Ortsvorsteherin Sabine Oswald ein Bild von dem Projekt. Gebaut wird ab Montag, 20. September, die Arbeiten dauern voraussichtlich zehn Tage. Während dieser Zeit wird der Radverkehr über den Ackermannweg bei der Bahnlinie geführt.

Die Strecke liege zu rund zwei Dritteln auf Tuttlinger, zu einem Drittel auf Mühlheimer Gemarkung. Die Planung, Antragstellung und Bauleitung übernimmt die Stadt Tuttlingen. Von den Gesamtkosten von rund 220.000 Euro übernimmt das Land Baden-Württemberg 90 Prozent, den Rest bezahlen die beiden Städte entsprechend der Länge auf ihrer Gemarkung.

Im kommenden Jahr soll dann der Radweg zwischen Mühlheim und Fridingen ebenfalls mit einem neuen Belag versehen werden, außerdem seien verschiedene Arbeiten im Bereich Möhringen vorgesehen. Bis Ende 2022 soll dann der gesamte Donauradweg von Möhringen bis Fridingen auf dem neuesten Stand sein.