Erste Marktschwärmerei eröffnet am 25. Juni in Ravensburg

Erste Marktschwärmerei eröffnet am 25. Juni in Ravensburg
Organisatorin Katrin Heilig (li.) und Gemeinwesenarbeiterin Barbara Hubrich (re.) präsentieren am Freitag, 25. Juni die erste „Marktschwärmerei“ in Ravensburg. (Bild: Stiftung Liebenau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Immer mehr Menschen wollen wissen, was in ihren Lebensmitteln steckt, wo sie herkommen und wer sie herstellt. Was liegt da näher, als die Erzeuger während des Einkaufs einfach persönlich danach zu fragen? Die Marktschwärmer-Idee macht’s möglich.

Das Marktschwärmer-Modell als Mischung aus Vorbestellung im Internet und Abholung, stellt für viele Verbraucherinnen und Verbraucher aktuell ein ideales Modell für einen kontaktreduzierten Einkauf dar.

Online bestellen – persönlich abholen

Ab jetzt können hochwertige Lebensmittel aus der Region in der Marktschwärmerei eingekauft werden. Das Besondere: der Einkauf wird online getätigt unter: www.marktschwaermer.de. Annahmeschluss für die Bestellungen ist jeweils mittwochs um 24 Uhr. Die Waren werden dann das erste Mal am Freitag, 25. Juni, zwischen 17 und 18.30 Uhr, in der Schwärmerei an die Kunden übergeben. Danach findet der Markt jeden Freitag zur selben Zeit statt.

Die Schwärmerei befindet sich in den „Lebensräumen für Jung und Alt“ der Stiftung Liebenau in der Weinbergstraße 11 in Ravensburg.

Breites Sortiment

Zum Sortiment gehören Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Eier, Brot, Honig, Käse und Molkereiprodukte sowie Nudeln, Linsen und ausgewählte Feinkostwaren. Die Lebensmittel stammen von bäuerlichen Erzeugern und kleineren Manufakturen aus der Region und reisen durchschnittlich nur 16 km vom Erzeuger bis zur Verteilung vor Ort. Die Erzeuger bestimmen die Preise für ihre Produkte selbst – weil sie selbst am besten wissen, was ein fairer Preis für ihre Arbeit ist.

Bei der Marktschwärmerei dabei ist unter anderem der Lorenzhof aus Illmensee. (Bild: Stiftung Liebenau)

Direkter Austausch zwischen Produzenten und Kunden

Durch die vorherige Bestellung und Bezahlung ist nicht nur gewährleistet, dass die Erzeuger genau planen können und somit unnötige Transportwege und Kühlkosten vermieden werden, sondern es bleibt bei der Verteilung auch Zeit, mit dem Kunden ins Gespräch zu kommen. „Die Schwärmerei soll nicht nur der reinen Lebensmittelübergabe dienen, sondern ein Ort der Kommunikation zwischen Verbraucher und Produzent werden“, sagt Gastgeberin Katrin Heilig. Nach monatelanger Vorbereitung wird sie ab sofort den wöchentlichen Markt organisieren. „Ich freue mich nicht nur über die Möglichkeit der Direktvermarktung, sondern besonders auch auf den Austausch mit unseren Kunden“, sagt Katharina Lorenz-Gasse vom Lorenzhof.

Begegnungen im Quartier

„Als Katrin Heilig mir die Marktschwärmerei vorgestellt hat, war ich sofort begeistert, und für mich war klar, dass wir hier mitmachen und Platz und Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Damit schaffen wir eine weitere Möglichkeit für Begegnungen im Quartier“, so Gemeinwesenarbeiterin Barbara Hubrich. Die Marktschwärmerei freut sich auf Kunden aus ganz Ravensburg und Umgebung.

Wer Interesse hat, als Erzeuger bei der Marktschwärmerei mitzumachen, meldet sich bei Gastgeberin Katrin Heilig. Kunden können sich direkt anmelden unter www.marktschwaermer.de. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich. Es gibt keine Bestellpflicht und keinen Mindestbestellwert.

Marktschwärmerei Ravensburg

(Quelle: Stiftung Liebenau)