Erschreckende Aufnahmen: Heftige Unwetter mit Sturzfluten, Überschwemmungen und Hagelschlag

Erschreckende Aufnahmen: Heftige Unwetter mit Sturzfluten, Überschwemmungen und Hagelschlag
Unwetter im Westen Deutschlands / Ein Fahrzeug, Geröll und Schlamm wurden im Ortsteil Lanzenbach in einen Bach getrieben. (Bild: picture alliance/dpa | David Young)

Die erste hochexplosive Unwetterlage des Jahres hatte uns besonders am Freitag und Samstag örtlich schwere Gewitter gebracht. Punktuell gab es Starkregen, Sturzfluten und Hagelschlag, woraus mitunter große Schäden entstanden.

Besonders betroffen in Deutschland waren am Samstag die östliche Mitte und der Nordalpenrand. Das zeigt sich anhand der Niederschlagssummen des gestrigen Tages beeindruckend: Während im Nordosten und äußersten Westen kaum bis gar kein Niederschlag (Regen) fiel, wurde es in den anderen Landesteilen nahezu überall nass.

Anhand der Niederschlagssummen kann man ableiten, wo sich die meisten Schauer und Gewitter bildeten. (Quelle: Mtwetter)

Örtlich fielen in kürzester Zeit massive Niederschlagsmengen, die auf kräftige Schauer und Gewitter zurückzuführen sind, die wiederum sehr langsam zogen. Dabei hatte es – wie so oft – nicht alle gleichermaßen, sondern nur sehr lokal getroffen.

Eine Gruppe junger Männer geht im Regen auf einer überfluteten Straße. Starkregen sorgte am Samstag in Wernigerode und im Umland für Überschwemmungen. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein)

Betroffen war unter anderem auch der Großraum Stuttgart. Das langsam ziehende Unwetter überflutete die Straße vor dem Hauptbahnhof durch Starkregen. Inzwischen hat sich die Lage vor Ort glücklicherweise entspannt.

Die Polizei sperrte einen Teil der überflutete Schillerstrasse am Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Abflüsse der Straße konnten die Wassermassen nicht aufnehmen. (Bild: picture alliance/dpa/Andreas Rosar | Andreas Rosar)

Die heftigen Niederschläge sorgten mitunter in vielen Ortschaften für Sturzfluten: Straßen standen binnen weniger Minuten unter Wasser – es entstanden reißende Flüsse und zum Teil sehr große Schäden. In den kräftigen Schauern und Gewittern gab es punktuell auch heftigen Hagelschlag.

Bahnhofsunterführung in NRW unter Wasser. Bis zu 6 Meter stand das Wasser hoch. (Bild: picture alliance/dpa/TNN | Mirko Wolf)