Ermittlungen gegen Kita-Mitarbeiter nach Tod eines Kindes

Ermittlungen gegen Kita-Mitarbeiter nach Tod eines Kindes
Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Friso Gentsch/dpa)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mindelheim (dpa) – Nach dem Tod eines Zweijährigen im Allgäu ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung gegen drei Kita-Mitarbeiter. Der nach einem Sturz in einem Kanal in Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) ertrunkene Bub habe sich zum Zeitpunkt des Unglücks in Obhut der Einrichtung befunden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Demnach waren die Betreuer Ende März mit einer Gruppe von Kindern auf einem Spielplatz, als der Zweijährige unbeobachtet eine Absperrung durchstieg und in den Kanal fiel.

Die Polizei will nach eigenen Angaben nun vor allem ermitteln, ob die Mitarbeiter der Kindertagesstätte bei dem Unglück ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Ersthelfer der Polizei hatten den Jungen später aus dem Kanal geborgen, Wiederbelebungsversuche scheiterten aber. Das Kind starb in einem Münchner Krankenhaus.