Erlebnistag zum Saisonabschluss: „Ab in den Keller! – Vorratshaltung“ mit großer Marmeladen-Prämierung

Erlebnistag zum Saisonabschluss: „Ab in den Keller! – Vorratshaltung“ mit großer Marmeladen-Prämierung
Für Kinder gibt es am Aktionstag vieles zu erleben (Bild: Bauernhaus-Museum)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wolfegg (wb/le) – Bevor sich das Team des Bauernhaus-Museum am 11. November in die Winterpause verabschiedet, gibt es am Sonntag, 7. November, nochmals einen spannenden Thementag. Von 10 bis 17 Uhr dreht sich alles um die bäuerliche Wintervorbereitung. Für Hobbyköche und Leckermäuler findet um 15 Uhr zudem eine große Marmeladen-Prämierung statt. Wer mitmachen möchte, kann sich noch schnell anmelden.

Eine schwierige Saison geht zu Ende

„Wir sind mit viel Ungewissheit in dieses Coronajahr 2021 gestartet. Umso mehr freut es uns, dass wir in der zweiten Saisonhälfte fast all‘ unsere Programmpunkte realisieren konnten.“ Die neue Dauerausstellung „kommen – schaffen – bleiben“ zu ‚Gastarbeiter/innen‘ auf dem Land lockte Besuchende aus der ganzen Region an und die Familiensamstage mit kostenlosen museumspädagogischen Angeboten und halbiertem Eintritt für Familien waren ein voller Erfolg. Zum beliebten Eseltreffen kamen rund 7.000 Besucher, beim Apfel- und Kartoffeltag kamen rund 3.500 Gäste.

Auf die Vorweihnachtzeit einstimmen  

Der Wolfegger Adventsmarkt am 3. Adventswochenende wird aller Voraussicht nach im gewohnten Rahmen ­– wenngleich mit den inzwischen ebenfalls gewohnten Zugangsbeschränkungen ­– stattfinden.

Der Museums-Mauser gibt Tipps

Unter dem Motto „Ab in den Keller! – Vorratshaltung“ wird gezeigt, wie früher Obst und Gemüse für den Winter haltbar gemacht wurden. Ob Schmalz auslassen, Kraut hobeln oder Holz hacken – die Vielseitigkeit macht’s. Ausgewählte Marktstände bieten Wildspezialitäten und Obst aus der Region und den selbstgebrannten Museumslikör an. Der Museums-Mauser hält nützliche Tipps bereit, wie die eigenen Vorräte vor unliebsamen Schädlingen effektiv geschützt werden können. Zum Essen gibt es „Gaisburger Marsch“ und die Landfrauen bieten „Krautschupfnudeln“ als Versucherle an.

Für die Bauersfrauen wurde es früher in den Wochen um Martini meist noch einmal richtig betriebsam. Viele Lebensmittel mussten verarbeitet und für den Winter haltbar gemacht werden
Für die Bauersfrauen wurde es früher in den Wochen um Martini meist noch einmal richtig betriebsam. Viele Lebensmittel mussten verarbeitet und für den Winter haltbar gemacht werden. (Bild: Bauernhaus-Museum)

Marmelade satt um 15 Uhr

Die Prämierung derselbstgemachten Marmeladen ist am Haupteingangsgebäude. Eine fünfköpfige Fachjury um den Bäckermeister Heinzelmann verkostet mitgebrachte Marmeladen aus insgesamt fünf Sorten – Himbeere, Aprikose, Erdbeere, Zwetschge und Johannisbeere – und prämiert anschließend jeweils einen Sieger. Auf die Gewinner warten spannende Preise.

Anmeldung: info@bauernhaus-museum.de oder Tel. 07527/9550-0. Am Erlebnistag selbst sind dann jeweils zwei Gläser einer Sorte am Haupteingang Gessenried abzugeben. Auch die Besucher kommen bei der Verkostung selbstverständlich nicht zu kurz: Sie erhalten Probierproben der eingereichten Leckereien – und können vielleicht auch den ein oder anderen nützlichen Tipp für die eigene Küche mit nach Hause nehmen.

(Quelle: Bauernhaus-Museum)