Erfolgsmodell „KNAXIADE“

Erfolgsmodell „KNAXIADE“
KNAXIADE 2021 - Die Kindergärten können sich bis zum 15.10.2020 noch anmelden. (Bild: KNAXIADE)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kempten – Um dem Bewegungsmangel der Kinder entgegenzuwirken, haben sich der Bayerische Turnverband und die bayerischen Sparkassen zu einer Zusammenarbeit entschlossen, denn: Bewegung ist wichtig für die kindliche Entwicklung. Frühzeitiges, regelmäßiges und vielseitiges Bewegen hilft Kindern, ihre Motorik auszubilden und zu trainieren, ein positives Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu entfalten, soziale Fähigkeit, den Umgang mit anderen zu lernen, ihren Körper zu kräftigen und Wohlbefinden zu erreichen.

Bei der KNAXIADE handelt es sich um eine Art Olympiade im Kindergarten ohne Wettbewerbscharakter, bei dem der Spaß an der Bewegung im Vordergrund steht. Es gibt keine Verlierer, sondern nur Gewinner nach dem olympischen Gedanken: „Allein das Mitmachen zählt!“. Seit dem Projektstart haben bereits mehr als 1,3 Millionen Kinder daran teilgenommen, was in ganz Deutschland einmalig ist und seinesgleichen sucht.

Leichte Umsetzung

Die verschiedenen Spiel-, Übungs- und Bewegungsformen können ohne großen Aufwand problemlos in den Kindergartenalltag integriert und von allen Kindern bewältigt werden. Weiter wird das natürliche Bewegungsbedürfnis der Kinder aufgegriffen und fördert unter anderem die Einschätzung des eigenen Könnens der Kinder.

Zum Abschluss der Aktion bekommen alle teilnehmenden Kinder eines Kindergartens als Mitmachprämie von der betreuenden Sparkasse eine Urkunde sowie eine attraktive Medaille. Alles unter dem Motto: „Bewegung macht Spaß!“

Alle Materialien, die zur Durchführung notwendig sind, erhalten die Kindergärten kostenlos von den Sparkassen zur Verfügung gestellt. Die Anmeldefrist für interessierte Kindergärten zur Teilnahme im Kindergartenjahr 2020/21 läuft noch bis zum 15. Oktober.

„Nachdem in diesem Jahr die KNAXIADE aufgrund der Corona-Pandemie nur unter erschwerten Bedingungen durchgeführt werden konnte, hoffen wir, dass im Jahr 2021 wieder alles normal ablaufen kann,“ so Projektleiter Reinhard Gansert aus Kempten.

Weitere Informationen erteilt Reinhard Gansert, Projektleiter der „KNAXIADE“.