Erfolgreiche Vermittlung in Praktikum mit Aussicht auf Ausbildungsplatz – Ein Erfolg im ESF-geförderten Projekt „Nütze die Zeit“

Erfolgreiche Vermittlung in Praktikum mit Aussicht auf Ausbildungsplatz – Ein Erfolg im ESF-geförderten Projekt „Nütze die Zeit“
Mustapha A. aus Marokko nimmt am Projekt "Nütze die Zeit" teil. (Bild: gBIG Jungnau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen/Jungnau – Der heute 26-jährige Mustapha A. aus Marokko, der seit 14. Oktober letzten Jahres am Projekt „Nütze die Zeit“ teilnimmt, konnte mit Unterstützung des efbz Sigmaringen, insbesondere der Vorsitzenden Frau Vlieckx und seiner Patin Frau Hilliger in Zusammenarbeit mit der sozialen Betreuung Frau Ulmer in ein Betriebspraktikum bei der Fa. Glas Trösch in Mengen vermittelt werden mit der Zusage auf einen Ausbildungsplatz als Flachglastechnologe.

Als Mustapha A. im Oktober letzten Jahres freiwillig in das aus ESF-Mitteln gefördertes Projekt „Nütze die Zeit“ kam, konnte er nur ein paar Brocken Deutsch. Er war noch kein Jahr in Deutschland und hatte eine abenteuerliche Reise von Marokko bis nach Sigmaringen hinter sich, die er über weite Strecken zu Fuß gelaufen ist. Seine Duldung war ohne Arbeitserlaubnis und immer nur für drei Monate geltend.

Es war sehr schnell ersichtlich, dass Mustapha unbedingt die deutsche Sprache lernen möchte und dass ihm die niederschwellige Förderung im Projekt nicht genug ist. Es gab große Anstrengungen, einen qualifizierten Deutschkurs für ihn zu finden, was aber an den mangelnden Angeboten und der mangelnden Finanzierung scheiterte.

Zuletzt konnte Mustapha in den Deutschkurs von Frau Hilliger vermittelt werden, der wöchentlich in der Evang. Kirchengemeinde Sigmaringen stattfand. Auch Frau Hilliger war sofort vom Ehrgeiz des jungen Mannes begeistert und wusste, dass eine intensive Förderung sich auf jeden Fall bei ihm lohnt. Mustaphas Deutsch hat sich durch seinen Fleiß und seine Hartnäckigkeit in den letzten Monaten gravierend verbessert.

Mustapha zeichnete sich auch in der Werkstatt bei den Holzprojekten aus. Aus erst einfachen Werkstücken wie z. B. einem Küchenrollenhalter oder einer Werkzeugkiste entstanden im Laufe der Zeit anspruchsvollere Holzarbeiten, wie ein Tischchen mit einer Intarsienarbeit, Klapphocker oder eine Gartenbank. Holzstücke genau bemessen und entsprechend sauber nach Plan bearbeiten (sägen, hobeln, schleifen, verbinden) fiel ihm nicht schwer.

Gleichzeitig übernahm er Verantwortung für die Arbeiten seiner Kollegen und sorgte für einen ordentlichen und sauberen Arbeitsplatz. Er kam pünktlich und zuverlässig. All diese guten Eigenschaften verhalfen ihm schließlich dazu, bei der Firma Glas Trösch Interesse zu wecken als potenzieller Ausbildungsanwärter.

Ab Juli absolviert Mustapha A. nun ein Praktikum bei der Firma Glas Trösch und der Ausbildungsvertrag ist schon unterzeichnet. Das heißt, Mustapha könnte zum 1. September mit seiner Ausbildung loslegen, sofern die Ausländerbehörde auf dem Landratsamt Sigmaringen ihm eine Ausbildungsgenehmigung erteilt. Das Sammeln der geforderten Unterlagen und das Begleiten Mustaphas auf das Landratsamt hat Frau Vlieckx vom efbz in ihre kompetenten Hände genommen und setzt sich nun unermüdlich für Mustapha ein. Die gBIG Jungnau drückt ganz fest die Daumen für Mustaphas Ausbildungserlaubnis!

Mustapha wird auch während der Ausbildung noch besondere Betreuung brauchen, v. a. wenn es um die Unterrichtsinhalte in der Berufsschule geht. Hier werden ihm Herr Mayer, Ausbildungsleiter der Firma Glas Trösch, und Frau Hilliger weiterhin zur Seite stehen.
Für den unermüdlichen Einsatz bedankt sich die gBIG Jungnau bei allen Beteiligten ganz herzlich!

(Pressemitteilung: gBIG Jungnau)