Erfolgreiche Fortbildungskampagne für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer

Erfolgreiche Fortbildungskampagne für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer
Wolfgang Winter, Sachgebietsleiter Dienstleistung des Kreisforstamtes, erklärt Waldbesitzern im Rahmen einer Fortbildung, wie Holz richtig sortiert wird. (Bild: Landratsamt Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weitere Bildungsangebote für 2022 geplant

Biberach – Rund 250 Privatwaldbesitzerinnen und Privatwaldbesitzer nutzten im Herbst die Fortbildungskampagne des Kreisforstamtes Biberach. Bei neun Veranstaltungen in verschiedenen Wäldern im Landkreis wurden die Themenfelder Jungbestandspflege, Holzsortierung und Kulturbegründung vorgestellt. Anschließend übten die Teilnehmer praktisch und diskutierten Fragen.

Das Kreisforstamt vermittelte, wie eine neue Waldgeneration durch geeignete Pflanzarbeiten begründet werden kann. Außerdem ging es darum, die Weichen in der Jungbestandspflege richtig zu stellen und Tipps zur richtigen Vorbereitung des Holzes für einen optimalen Holzverkauf zu geben.

Oliver Lutz, Daniel Wingart und Wolfgang Winter vom Sachgebiet Dienstleistung des Kreisforstamtes sowie die jeweils örtlich zuständigen Revierleiter stellten diese wichtigen Themen mit abwechslungsreichen Methoden dar. Am Rand der Fortbildungen gab es auch Gelegenheit zum Austausch über aktuelle Themen wie zum Beispiel Klimaveränderung, Holzmarkt, forstliche Förderung und über die allgemeine Situation des Privatwaldes.

98 Prozent der Teilnehmer bewerteten die Veranstaltung mit der Schulnote eins oder zwei: ein voller Erfolg für das Kreisforstamt. Die meisten von ihnen hatten von den Veranstaltungen aus dem Newsletter des Kreisforstamtes Biberach erfahren. Diesen kann man auf der Internetseite des Landratsamtes unter der Adresse www.biberach.de/wald.html kostenfrei abonnieren.

Neben der Beratung durch die örtlichen Forstrevierleiter möchte das Kreisforstamt auf diesem Weg die Privatwaldbesitzerinnen und Privatwaldbesitzer dabei unterstützen, ihren Waldbesitz bestmöglich zu pflegen und damit klimastabiler zu machen. Für das Jahr 2022 sind weitere Bildungsangebote geplant.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)