Energiebedarf der Kläranlage um 60% reduziert

Energiebedarf der Kläranlage um 60% reduziert
Luftbild der Kläranlage Mengen mit der neuen Photovoltaikanlage. (Bild: Stadt Mengen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Sanierung der Kläranlage Mengen hat vor knapp fünf Jahren begonnen. Seitdem wurden in verschiedenen Bauabschnitten zunächst rein mechanische Anlagen wie beispielsweise die Sandfanganlage und der Grobrechen erneuert.

In weiteren Bauabschnitten wurde das Nachklärbecken saniert und ein neues Belüftungssystem installiert, was bereits eine Senkung des Strombezugs von den Stadtwerken Mengen von 40 % mit sich brachte. Durch die Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage Anfang 2022 konnte nun der Fremdbezug von Strom auf der Kläranlage um 60% reduziert werden.

Kläranlagen zählen zu den größten Stromverbrauchern auf kommunaler Ebene. Neben der Hauptaufgabe, einer effizienten Abwasserreinigung, rücken ökonomische sowie ökologische Belange zunehmend in den Fokus, daher wurde bereits vor knapp 5 Jahren mit einer umfassenden Sanierung der Anlage begonnen.

Der jährliche Stromverbrauch konnte von 590.000 kWh auf 435.000 kWh gesenkt werden

In der Kläranlage Mengen wurden bis 2018 ca. 590.000 kWh Strom jährlich verbraucht; dies entspricht dem Stromverbrauch von ca. 250 Haushalten. Ein Teil dieses Energiebedarfes konnte durch die Schlammfaulung auf der Kläranlage kompensiert werden. Durch das so entstehende Faulgas konnten mittels eines Blockheizkraftwerkes jährlich ca. 230.000 kWh Strom produziert werden. Die dabei erzeugte Wärme wird zum Heizen der Faultürme verwendet.

Der restliche Strombedarf von ca. 360.000 kWh wurden von den Stadtwerken Mengen bezogen. Durch die zu Anfang genannten Modernisierungsmaßnahmen wurde sukzessive weiter Strom eingespart. Durch die im Jahr 2019 installierte neue Rechenanlage und die Modernisierung des Sandfanges konnten 15.000 kWh eingespart worden und durch das im Jahr 2020 erneuerte Belüftungssystem weitere 110.000 kWh. Somit mussten nur noch ca. 205.000 kWh Strom von den Stadtwerken bezogen werden.

Weitere Einsparungen durch Photovoltaikanlage auf Betriebsgebäuden

Nun wurde am 1. Januar 2022 die neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, mit der voraussichtlich in 2022 ca. 70.000 kWh Strom erzeugt werden. Daher wird der Energiebedarf aus dem öffentlichen Netz in Zukunft nur noch ca. 140.000 kWh betragen. Der Strombezug konnte somit durch die gezielten Investitionen in den letzten knapp 5 Jahren um 60 % reduziert werden.

Und die Planungen gehen sogar noch weiter; so soll nach der Modernisierung des Betriebsgebäudes und Isolierung der Faultürme eine weitere Photovoltaikanlage installiert werden und 2024 das bisherige Blockheizkraftwerk ersetzt werden, sodass die Energieeffizient auf der Kläranlage noch weiter verbessert wird.

Ziel der der Stadt Mengen ist es, mit der Kläranlage Mengen durch die weiteren Optimierungsmaßnahmen und Investitionen einen energieautarken Betrieb zu erreichen, ohne die Reinigungsleistung zu verringern.

(Pressemitteilung: Stadt Mengen)