Einsatz für Kinder und Jugendliche in der Region

Einsatz für Kinder und Jugendliche in der Region
Als Weihnachts-Spende übergaben Regiocenter-Leiter Marcus Mohr (links im Bild) und Carmen Löscher von der Thüga Energie einen Scheck über 1.500 Euro an Bernhard Schultes, Vorstand der Bildungsstiftung Bad Waldsee. (Bild: Thüga Energie GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Thüga Energie honoriert Arbeit der Bildungsstiftung Bad Waldsee

Bad Waldsee – Mit einer Spende von 1.500 Euro unterstützt die Thüga Energie die Bildungsstiftung Bad Waldsee. Die setzt sich für eine breite und umfassende Förderung von Kindern und Jugendlichen ein, wobei unter anderem die Ausbildungsfähigkeit im Fokus steht. Übergeben wurde der Scheck vom Leiter des Regiocenters Allgäu-Oberschwaben Marcus Mohr.

Derzeit plant die Bildungsstiftung mehrere größere Projekte. Beispielsweise soll es erstmals in Bad Waldsee eine Jugend-App geben, mit der man eine aktive Beteiligung von jungen Menschen an Planungs- und Entscheidungsprozessen ermöglichen will. Gedacht wird dabei etwa an Schulen und Vereine, aber auch politische Ebenen. In Kooperation mit dem Kinderschutzbund wird das Projekt „Jedes Kind soll schwimmen lernen“ umgesetzt. Und am Schulzentrum Döchtbühl ist geplant, eine klimagesunde Schulverpflegung anzubieten – mit frischen, regionalen, saisonalen Lebensmitteln.

Diese und viele weitere Ideen haben Marcus Mohr überzeugt: „Wir sind begeistert von der tollen Arbeit der Bildungsstiftung Bad Waldsee.“ Gerade jetzt in der Corona-Pandemie, die auch vielen Kindern und Jugendlichen sehr zu schaffen mache, sei Engagement für den Nachwuchs unverzichtbar. „Schließlich investieren wir damit auch in unser aller Zukunft“, so Mohr weiter. Die Weihnachtsspende der Thüga Energie werde bei der Bildungsstiftung mit Sicherheit sehr sinnvoll verwendet.

Ein herzliches Dankeschön für die mit der Spende ausgedrückte Anerkennung kommt von Bernhard Schultes, Vorstand der Bildungsstiftung. Natürlich freue man sich sehr über das Geld, das eine wertvolle Finanzspritze für die derzeit laufenden Projekte sei. „Genauso wichtig ist uns aber, dass die Thüga Energie damit unsere Arbeit für die Region würdigt“, sagt Schultes, der Schulen, Kindergärten und andere Bildungseinrichtungen zum Einreichen von Anträgen auf Projektförderung auffordert. Aufgrund der aktuellen Situation ist die Frist dafür bis zum 31. Dezember 2020 verlängert worden. Über die Anträge entschieden wird am 30. April 2021.