Einrichtungsgegenstände zur Unterstützung der Stiftung für Orthopädie in Afrika

Einrichtungsgegenstände zur Unterstützung der Stiftung für Orthopädie in Afrika
Landrat Dr. Heiko Schmid begutachtet zusammen mit Simon Gallus (links) und Dr. Thomas Kühn (rechts) Gegenstände, die von der alten Biberacher Klinik nach Afrika geschickt werden. (Bild: Landratsamt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Das Landratsamt Biberach übergibt Einrichtungsgegenstände aus dem ehemaligen Klinikum in Biberach an die Kuehn Foundation. Damit unterstützt der Landkreis die Stiftung für Orthopädie in Afrika. Die Sachspenden werden mit einem Container nach Tansania verschickt, um dort Kliniken zu unterstützen.

Dr. Thomas Kühn, Unfallchirurg und Orthopäde, hilft mit der Kuehn Foundation verschiedenen afrikanischen Kliniken. Sei es durch Wissenstransfer oder Ausbildung der Ärzte vor Ort aber auch mit chirurgischen Instrumenten. Instrumente, die in Europa nicht mehr benötigt werden, sammelt Dr. Kühn und versorgt damit die Krankenhäuser in Afrika. Die Stiftung leistet eine besondere Arbeit für die Menschen dort und gibt ihnen eine Perspektive.

Bei den aktuellen Spenden aus dem Klinikum Biberach handelt es sich nicht nur um Trainingsgeräte, -matten und Behandlungsliegen. Auch Warmhaltewagen und Kochgeschirr werden nach Tansania verschickt. Ebenfalls kann ein Trampolin, ein Seilzugapparat, verschiedene Wägen und Schränke sowie eine ganze HNO-Behandlungseinheit übergeben werden.

„Es freut mich sehr, dass verschiedene Gegenstände aus der alten Klinik in Biberach weiterhin Verwendung finden und eine Hilfestellung für die Arbeit von Dr. Thomas Kühn und seiner Stiftung sind. Ihm und Simon Gallus, welcher hier vermittelt hat, danke ich sehr für das Engagement und auch die Initiative.“, so Landrat Dr. Heiko Schmid.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)