Eine zweite kleine Prinzessin für die Deutsche Hutkönigin

Eine zweite kleine Prinzessin für die Deutsche Hutkönigin
Vanessa Daria Höss hat am Freitag, 7. Januar um 21:38 Uhr ihre zweite Tochter Malia Maja in der Asklepios Klinik Lindau zur Welt gebracht. (Bild: Asklepios Klinik Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Vanessa Daria Höss sagt erneut Danke an das Team der Geburtshilfe der Asklepios Klinik Lindau

Lindau – Erneutes Babyglück für Vanessa Daria Höss. Die amtierende deutsche Hutkönigin aus Lindenberg im Allgäu hat in der Asklepios Klinik Lindau am 07. Januar eine gesunde Tochter zur Welt gebracht.

Mama und Baby Malia Maja sind wohl auf und wurden am 10. Januar nach Hause entlassen. Nach Ihrem Aufenthalt möchte Vanessa Daria Höss nun ihren „Hut ziehen“ und sich für die hervorragende Behandlung in der Geburtshilfe der Asklepios Klinik Lindau bedanken. Es ist bereits die zweite Tochter der Hutkönigin, die im Lindauer Krankenhaus zur Welt kommt. Am 8. November 2020 hatte dort bereits Amelie Sophie das Licht der Welt erblickt.

Sie trägt keine Krone aber dafür einen Hut. Sie ist eine Botschafterin für den Hut und die Stadt Lindenberg. Im Rahmen des 19. Lindenberger Hut-Tages im Mai 2018 wurde Vanessa Daria Höss Deutsche Hutkönigin und erfüllte sich dabei einen Kindheitstraum. Neben repräsentativen Pflichten bei städtischen Veranstaltungen, gehören spannende Einsätze bei Messen, Events und Kulturveranstaltungen zu ihren Aufgaben. Dazu kommen der Besuch sozialer Einrichtungen und als Kür die Hutmodenschauen. 

Jetzt hat die 28-Jährige wieder Grund zur großen Freude. Am Freitag, 7. Januar um 21:38 Uhr hat sie ihre zweite Tochter Malia Maja in der Asklepios Klinik Lindau zur Welt gebracht. Mama und Kind sind wohlauf und überglücklich. „Vielen Dank an das Team der Geburtshilfe der Asklepios Klinik Lindau. Alle haben sich sehr gut um uns gekümmert und ich habe mich wie schon bei der Geburt meiner ersten Tochter auch diesmal von der ersten Minute an in der familiären Atmosphäre wohl und geborgen gefühlt. Die Betreuung von der Geburtsvorbereitung über den Klinikaufenthalt bis zur Nachsorge ist einfach super“, freut sich Vanessa Daria Höss.  Auch die Einbindung der Väter in diesen schwierigen Zeiten war super, ergänzt der glückliche Vater Philipp Duelli.

„Lebenspartner dürfen selbstverständlich auch in der jetzigen Zeit bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein, werden dafür vor Ort einem COVID-Antigen-Test unterzogen und haben auch nach der Geburt die Möglichkeit, Mutter und Kind zu besuchen – vorausgesetzt, sie sind symptomfrei und haben einen gültigen negativen Testanachweis (Antigentest max. 24h gültig, PCR-Test max. 48h;)“, erläutert Dr. med. Mark Boockmann, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe der Asklepios Klinik Lindau. Die Besuchszeiten für Väter werden mit der Station und den betreuenden Ärzten abgestimmt.

Rund um gut versorgt

In der Geburtshilfe der Asklepios Klinik Lindau werden die werdenden Mütter wie Vanessa Daria Höss vor, während und nach der Geburt umfassend durch ein Team aus Ärzten, Pflegern und Hebammen, begleitet und versorgt. Ein Team aus erfahrenen Geburtshelfern, Kinderärzten und Anästhesisten ist immer vor Ort, um die Sicherheit für Mutter und Kind zu gewährleisten.

Jeder werdenden Mutter steht zudem eine Hebamme zur Seite. Eine individuelle und familienorientierte Geburtsbegleitung hat dabei oberste Priorität. Die werdenden Mütter können kurz stationär entbinden oder sich noch einige Tage nach der Geburt auf der Wochenstation erholen. Das Kinderzimmer, das von erfahrenen Schwestern und drei Kinderärzten betreut wird, ist der Station angegliedert. So ist in der Abteilung auch die kinderärztliche Versorgung rund um die Uhr gewährleistet. Auch die Attraktivität und Sicherheit der Geburtsstation der Klinik wurde weiter erhöht.

Babyboom im Jahr 2021 

Im Jahr 2021 erlebte die Klinik daher einen wahren Babyboom. 472 kamen Kinder zur Welt. Eine deutliche Steigerung zu den Vorjahren (401 Kinder zum Ende 2020. 2019: 388 Kinder) und ein gutes Zeichen für Lindau und die Region. Die Gründe: Ein super Team, eine besondere Atmosphäre und noch mehr Komfort und Sicherheit durch die neuen Kreissäle. „Herzlichen Glückwunsch an Vanessa Daria Höss und die ganze Familie und herzlich Willkommen Malia Maja“, betont Geschäftsführer Boris Ebenthal und ergänzt „Es freut uns sehr, dass sich derzeit viele werdende Eltern für die Asklepios Klinik Lindau entscheiden. Danke auch an unser Team der Geburtshilfe, das wirklich einen super Job macht.“

Storchentaxi als ganz besonderer Service

Einen ganz besonderen Transportservice bietet die Asklepios Klinik Lindau in Zusammenarbeit mit dem Lindauer Taxiunternehmen Taxi ATI an. Bei einer bevorstehenden Entbindung können sich die werdenden Eltern mit dem „Storchentaxi“ kostenfrei direkt in die Klinik fahren lassen. Unter Telefonnummer 08382 6044895 nimmt Taxi ATI rund um die Uhr die Bestellung für das Storchentaxi auf und sorgt für den schnellstmöglichen Transport in die Klinik. Ebenso kann – in direkter Abstimmung mit dem diensthabenden Personal der Klinik – in Grenzfällen entschieden werden, ob für den Transport das Taxi oder ein Rettungswagen die bessere Alternative ist.

Für diesen Service wurden alle Fahrer von Taxi ATI von uns auf eventuelle Notfälle vorbereitet und in den Grundlagen von Schwangerschaft und Geburt geschult. Die Klinik stattet zudem alle Fahrzeuge des Taxiunternehmens mit einem Geburts-Notfallpaket aus. Der kostenfreie Storchentaxi-Service wird im gesamten Einzugsgebiet der Asklepios Klinik Lindau angeboten.

(Pressemitteilung: Asklepios Klinik Lindau)