Veranstaltungen Ein Festsaal mitten im Hopfengarten

Ein Festsaal mitten im Hopfengarten
Im Hopfengarten entsteht eine Event-Location. (Bild: Kapitelhaus Presse & PR)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Alte Hopfenhalle wird zur neuen Event-Location im Hopfengut 20 in Tettnang

Tettnang – Sie ist 50 Meter lang, drei Etagen hoch und komplett aus Holz: Seit den 1930er-Jahren wurde hier Tettnanger Hopfen verarbeitet, getrocknet und abgefüllt. Nun erwacht die Alte Hopfenhalle zu ihrem neuen Leben, hoch über Tettnang und mitten im Grün der Hopfengärten. Authentisch, einladend und spektakulär.

Die Familie Locher schafft aus ihrem Lieblingsstück einen Event-Raum mit Festsaal, Shop, Gastronomie und Biergarten. Ob Hochzeiten oder Firmenfeiern, Geburtstage, Taufen oder Jubiläen: Die Buchungen für 2023 laufen bereits.

Dieser Festraum atmet Geschichte, den herben Hauch von frischem Hopfen und den Duft von heimischem Holz. Noch sind die Handwerker dabei, das fast 90 Jahre alte Wunder der Zimmermannskunst mit modernster Infrastruktur auszustatten. Doch besonders im Obergeschoss meint man jetzt bereits, Musik und fröhliche Stimmen zu hören. Auf 200 Quadratmetern können hier bis zu 140 Personen feiern. Der Raum ist zum Dach hin offen; die Oberlichter machen ihn schön hell und die bodentiefen Fenster geben auf 15 Metern Höhe das Gefühl, hoch über den Hopfengärten zu schweben.

Das Mobiliar aus feinem Massivholz wird stilvoll und schlicht; das ganze Interieur geradlinig und dadurch zur farblich neutralen Gestaltungsbühne für Event-Staging und Hochzeitsplaner mit den kreativsten und buntesten Ideen: Hier passt wirklich jedes Farbkonzept für jede Art von Feier.

Ein Gebäude voller Erinnerungen

„Wir sind zwar erst zum Jahresende fertig, aber wir haben jetzt bereits über 50 Anfragen, vornehmlich für Hochzeitsfeiern“, sagt Charlotte Müller. Zusammen mit ihrem Bruder Lukas Locher betreibt sie das Hopfengut, seit Generationen im Besitz der Familie Locher. Für die Geschwister war es ein lange gehegter Traum, die Hopfenhalle neu zu beleben: „Sie steckt für uns voller Erinnerungen; als Kinder war das unser Abenteuerspielplatz“, erzählt Lukas Locher. Ihr Urgroßvater Bernhard Locher hat es gebaut.

Ein durchdachtes Funktionsgebäude: Oben wurde die Ernte in Hopfenkörben hochgezogen, in den angebauten Darrturm befördert, im mittleren Stockwerk wieder herausgeholt und über Luken im Boden in große Säcke geschoben, die im Erdgeschoss von der Decke hingen. 1994 wurde die Hopfenhalle am ursprünglichen Standort abgebaut und auf dem neuen Betriebsgelände hoch oben bei Siggenweiler wieder zusammengesetzt. Der gesamte Hopfenbetrieb Locher zog damals um, als er der städtischen Entwicklung weichen musste.

Moderne Gastronomie auf drei Ebenen

Im mittleren Geschoss wird der Laden des Hopfenguts einziehen, mit Verkostungs- und Seminarräumen. Ins Erdgeschoss zieht die beliebte Gastronomie des Hopfenguts. Mit 90 Sitzplätzen auf 150 Quadratmetern lässt sich hier wunderbar einkehren und es ist genug Raum für Bus-Gruppen und überschaubare Feiern, aber auch für Kleinkunst und Konzerte. Hier finden auch die moderne Küche Platz, die alle Stockwerke versorgt.

Jede Etage hat ihre eigene Bar; ein zentraler Fasskeller mit automatischem Fasswechsel-System versorgt alle drei Bars mit den vielen verschiedenen Bieren der Hopfengutbrauerei. Die Gastronomie folgt einem klaren Konzept: „Farm to Table“ mit zertifizierter Bioküche. 60 Prozent aller verwendeten Lebensmittel sind Bio-Produkte. „Das ganze Hopfengut wandelt sich derzeit zum Bio-Betrieb“, sagt Charlotte Müller: „Da ist klar, dass auch Bio auf den Tisch kommt.“

Ein Biergarten im grünen Idyll

Besonders schön wird der Biergarten der Alten Hopfenhalle. Wo könnte er passender liegen als umgeben von Hopfen, neben einer Brauerei und einer Hopfenpflückhalle? Er liegt wirklich mitten in den grünen Hopfengärten, ruhig und von der Straße abgewandt. Familienfreundlich und mit pfiffigen Ideen: Hopfenhocker zum Sitzen, Hopfenkörbe als Stehtische, ein Spielplatz und – besonders schön – ein Platz für Freie Trauungen mitten in der Hopfenpflanzung.

Feiern bis in den Morgen

Fünf Jahre Planung und Vorarbeit stecken in dem Projekt, die „alte Lady“ wieder flott zu machen. „Wir haben uns dabei unseren eigenen Denkmalschutz auferlegt, um das Authentische zu erhalten“, sagt Lukas Locher. Und doch ist vieles neu: Die Fenster sind bodentief, die Gebäudehülle ist von außen isoliert und wieder mit naturbelassenem Holz verschalt.

Ein Aufzug macht den gesamten Komplex barrierefrei. Von jeder Etage bietet ein Balkon den freien Blick bis ins Schussental. Ein ausgeklügeltes Heiz- und Belüftungssystem sorgt für bestes Klima. So können im Festsaal die Fenster geschlossen bleiben, währen die Gäste drinnen feiern, ohne die Nachbarn in Siggenweiler zu stören. Bis drei Uhr früh, im „Nachteulen“-Paket sogar bis fünf Uhr früh.

Eröffnung wird zum Jahresende 2022 sein. Buchen kann man die Alte Hopfenhalle ab April 2023.


Weitere Infos unter www.hopfengut.de
Kontakt für Buchung: mail@hopfengut.de


Einen Blog zum Baufortschritt der Alten Hopfenhalle gibt es unter www.facebook.com/hopfenmuseum

(Pressemitteilung: Kapitelhaus Presse & PR)