Ein Abend zum Staunen: Die Ravensburger Kunstnacht

Ein Abend zum Staunen: Die Ravensburger Kunstnacht
Kunstgenuss bis spät in die Nacht wird am Freitag, 23. September von 18–23 Uhr, bei der Kunstnacht in Ravensburg geboten. (Bild: Stadt Ravensburg)

Nach zweijähriger Coronapause ist die beliebte Kunstnacht zurück. Galerien, Ateliers, Museen und besondere Ausstellungsorte öffnen am Freitag, 23. September, von 18 bis 23 Uhr, ihre Türen. Mit dem Eintrittsbutton für 2 Euro kann man überall reinschnuppern.

25 Kunstorte, das Kunstmuseum aber auch andere Locations öffnen ihre Türen bis spät in die Nacht und präsentieren Kunst. Schon von Weitem zeigen die blauen Leuchtstoffröhren an, wo sich Künstler und Publikum begegnen, wo sich Liebhaber, Fachleute und Sammler zum Gespräch treffen. Jeder Ausstellungsort hat dabei seinen eigenen Charme.

Blaue Leuchtstoffröhren als besondere Lichtpunkte sind in der ganzen Stadt verteilt und markieren die Orte der Kunst.
Blaue Leuchtstoffröhren als besondere Lichtpunkte sind in der ganzen Stadt verteilt und markieren die Orte der Kunst. (Bild: Stadt Ravensburg)

Eröffnung mit Musik und Cocktails

Eröffnet wird die Kunstnacht um 17.30 Uhr im Tanzcenter Geiger. Dort präsentiert sich der RavensburgWeingartner Kunstverein – mit Musik und Cocktailbar. Er feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Die Afterparty findet um 23 Uhr im NRVK, Möttelinstraße 17, statt.

Die Ravensburger Kunstnacht bietet eine besondere Atmosphäre.
Die Ravensburger Kunstnacht bietet eine besondere Atmosphäre. (Bild: Stadt Ravensburg/Marco Ricciardo)

Der Kunstnachtbutton zum Preis von zwei Euro ermöglicht den Eintritt in sämtliche Galerien, dabei ist auch die Fahrt mit dem Shuttle-Bus zu den Locations, die außerhalb liegen. Den ausführlichen Flyer mit dem gesamten Programm zur Kunstnacht gibt’s auf der Homepage der Stadt Ravensburg.