EBM Buschle und Wirtschaftsförderer Wycisk besuchen Rieker in Tuttlingen

EBM Buschle und Wirtschaftsförderer Wycisk besuchen Rieker in Tuttlingen
Erster Bürgermeister Emil Buschle mit Geschäftsführer Ulrich Stiefel und Wirtschaftsförderer Martin Wycisk. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Erster Bürgermeister Emil Buschle und Wirtschaftsförderer Martin Wycisk besuchen die Firma Rieker in Tuttlingen, um über die weitere Entwicklung des Unternehmens zu sprechen. Hierbei wurde auch darüber diskutiert, inwieweit die im Unternehmen gebundenen Flächen zukünftig genutzt werden.

Am Standort Tuttlingen beschäftigt Rieker ungefähr 250 Mitarbeiter und unterhält unter anderem ein Entwicklungszentrum sowie den Vertrieb für den deutschen Markt für die Marken Rieker und Remonte. Hinsichtlich Flächenreserven durch die Verlagerung der Produktionsstätten regt EBM Emil Buschle an, über neue Nutzungsmöglichkeiten nachzudenken.

Wirtschaftsförderer Martin Wycisk wird hierzu mit Geschäftsführer Ulrich Stiefel in Kontakt bleiben. 1874 gegründet, produzierte Rieker ursprünglich Schuhe für die wohlhabenden Bevölkerung Norditaliens. Schon damals sicherte sich Rieker einen guten Ruf für Qualitätsarbeit und erreichte dadurch einen hohen Bekanntheitsgrad in Mitteleuropa. Im Jahr 1990 ist die Firma Rieker innerhalb Tuttlingens vom jetzigen Landratsamt in der Stadtmitte in das damals neue Gewerbegebiet Gänsäcker umgezogen. 

Rieker beschäftigt heute weltweit etwa 20.000 Angestellte, insbesondere in den Ländern Marokko, Slowakei, Tunesien und Vietnam, in denen sich die eigenen Produktionsstätten befinden. Das Unternehmen befindet sich auch heute noch in Familienbesitz, zwischenzeitlich in fünfter Generation.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)