DRK Aulendorf führt coronakonforme Jahreshauptversammlung durch

DRK Aulendorf führt coronakonforme Jahreshauptversammlung durch
(von links nach rechts: Markus Heinz, Daniel Eisele, Manuela Pfefferle, Gabi Schneiderhan, Anita Mock, Sandrina Stehle, Dieter Meschenmoser, Cornelia Barth) (Bild: Patrick Richter / DRK Aulendorf)
WOCHENBLATT
Redaktion

Aulendorf – Der DRK Ortsverein Aulendorf konnte am Mittwoch, den 07.07.2021 die Jahreshauptversammlung in der Stadthalle Aulendorf durchführen.

Ein Hygienekonzept, ausreichend Platz und eine gut vorbereitete Versammlung, unter diesen drei Voraussetzungen hat der DRK Ortsverein Aulendorf am vergangenen Mittwoch seine Jahreshauptversammlung durchführen und damit die Jahre 2019 und 2020 Revue passieren lassen können.

Ortsvereinsvorsitzende Gabi Schneiderhan begrüßte die knapp 20 Anwesenden in der Stadthalle Aulendorf, die die Stadt dem Ortsverein zur Verfügung gestellt hat. Die Versammlung stand ganz im Zeichen von Corona, aber auch für die Zukunft wurden die Weichen gestellt.

Frau Schneiderhan wies in ihrem Bericht auf die vielen laufenden Aufgaben und Erledigungen hin, die in den vergangenen zwei Jahren seit dem Amtsantritt des neuen Vorstandes in Bearbeitung waren und sind. Darunter zu erwähnen ist die Garagenheizung, das Anschaffen der neuen Dienst- und Einsatzkleidung sowie die Erneuerung einiger Inventare wie Drucker, Lampen, usw.

Jessica Dörfler legte in ihrer Funktion als Kassiererin der Versammlung den Kassenbericht vor, der seitens der Kassenprüfer ohne Mängel war. Die Versammlungsteilnehmer quittierten die Berichte einstimmig mit der Entlastung des Vorstandes.

Bereitschaftsleiter Martin Schuster zeigte die beeindruckenden Zahlen der Bereitschaft der vergangenen zwei Jahre. In den Bereichen Helfer vor Ort, Sanitätsdienste und Einsätze war einiges abzuarbeiten, auch die Pandemie ließ die Helferstunden nur minimal schrumpfen. Besonders im Sinn geblieben ist Herrn Schuster der Einsatz in Blumenau 2019, der Gefahrgutunfall an der Dobelmühle (ebenfalls 2019) und der Gebäudebrand in Eichstegen, wo die Bereitschaft als Unterstützungskomponente zugegen war. Insgesamt waren die Helferinnen und Helfer über 3000 Stunden ehrenamtlich im Einsatz, egal ob bei Sanitätsdiensten, Arbeitsdiens-ten wie z.B. die Blutspende, bei Übungen, Einsätzen und vielem mehr.

von links nach rechts stehend: Markus Kaufmann, Patrick Richter, Gabi Schneiderhan, Michael Hügler, Martin Schuster Von links nach recht kniend: Sarah Landthaler, Jessica Dörfler
von links nach rechts stehend: Markus Kaufmann, Patrick Richter, Gabi Schneiderhan, Michael Hügler, Martin Schuster Von links nach recht kniend: Sarah Landthaler, Jessica Dörfler (Bild: Patrick Richter / DRK Aulendorf)

Die Leiterin des Jugendrotkreuzes Sarah Landthaler kann auf 18 Kinder und Jugendliche blicken, die schon in den jungen Jahren die Erste Hilfe lernen und damit Menschenleben retten wollen. Leider sind die Gruppenstunden auch hier der Pan-demie zum Opfer gefallen, im Oktober 2021 möchte man die Präsenzveranstaltungen aber wieder aufnehmen.

Der Präsident des DRK-Kreisverbandes Ravensburg Dieter Meschenmoser dankte in seinem Grußwort allen Mitgliedern für ihre unermüdliche Hilfe, gerade in den letzten zwei Jahren, wo neue Herausforderungen bei der Bekämpfung der Pande-mie anstanden. Besonders erwähnt hat er die Schnelltestaktion kurz vor Weihnachten 2020 an dem DRK-Heim Aulendorf. „Sowas ist nicht selbstverständlich und für die unkomplizierte schnelle Hilfe der Bevölkerung sage ich im Namen des Präsidiums aufrichtig Danke.“

Die Kreisbereitschaftsleiterin Cornelia Barth schloss sich den Worten des Präsidenten an und dankte auch den Einsatzkräften für schnelle Rückmeldungen, wenn wo Hilfe benötigt wurde. „Sowas war und ist nicht selbstverständlich, für solche Mitglieder wie euch sind wir sehr dankbar.“

Insgesamt konnten wir sechs Helferinnen und Helfer für ihre Mitgliedschaft ehren.

Für 10 Jahre:

  • Daniel Eisele,
  • Sandrina Stehle,
  • Manuela Pfefferle und
  • Selin Pfefferle

Für 25 Jahre:

  • Markus Heinz

Für 40 Jahre:

  • Anita Mock

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl der vier Delegierten, die für die kommenden vier Jahre bei der DRK-Kreisversammlung die Interessen des Ortsvereins vertreten. Einstimmig gewählt wurden: Markus Heinz, Daniel Eisele, Sarah Landthaler und Martin Schuster.

Ebenfalls einstimmig gewählt wurde Gabi Schneiderhan, die ebenfalls für vier Jahre nun im Präsidium mit vertreten ist. Ihr Stellvertreter ist Michael Hügler.

Gabi Schneiderhan beendete die Versammlung mit der Hoffnung, im kommenden Jahr das gesellige Beisammensein wieder aufnehmen zu können.

(Pressemitteilung: Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Aulendorf e. V)