Dreiste Senioren-Abzocke: Falsche Bankmitarbeiter am Telefon

Dreiste Senioren-Abzocke: Falsche Bankmitarbeiter am Telefon
Die Anrufer erfragten jeweils die Nummer der EC-Karte der Senioren und im Anschluss die Zugangsdaten zum Online-Banking. (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Altshausen (wb/dab) – Betrüger, die sich als Mitarbeiter einer örtlichen Bankfiliale ausgegeben haben, haben laut Pressemitteilung der Polizei am Mittwoch mehrere Senioren in Altshausen angerufen. Vom Konto einer 72-Jährigen buchten sie dabei einen Betrag von über 3.000 Euro ab. Bei den Anrufen zeigte es auf dem Display der Opfer eine nahezu mit der Nummer der Hausbank identische Rufnummer an.

Die Anrufer erfragten jeweils die Nummer der EC-Karte der Senioren und im Anschluss die Zugangsdaten zum Online-Banking. Während zwei 71 und 68 Jahre alte Männer das Gespräch schnell beendeten, erweckte ein falscher Bankmitarbeiter das Vertrauen der 72-Jährigen. Die Frau gab dem Unbekannten die Ziffernfolge ihrer EC-Karte preis, nimmt jedoch nicht am Online-Banking teil. Der Polizeiposten Altshausen hat nun die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit, wie die Täter ohne Zugangsdaten Geld vom Konto der Frau abbuchen konnten.

In diesem Zusammenhang warnen die Beamten vor dieser derzeit häufig beobachteten Betrugsmasche. Durch das sogenannte Call-ID-Spoofing täuschen die Betrüger vor, mit der Rufnummer der Hausbank anzurufen, und versuchen so, das Vertrauen ihrer Opfer zu erlangen. Die Polizei betont in ihrer Mitteilung, dass die Hausbank niemals am Telefon zur Herausgabe von Kartendaten oder der Zugangsdaten zum Onlinebanking bitten würde. In solch einem Fall gilt: das Gespräch beenden und selbst die Nummer der Hausbank wählen. Wurde man Opfer eines Betruges, ist in jedem Fall die Polizei zu kontaktieren.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)