Dorfbrunnen in Eßlingen erstrahlt im neuen Glanz

Dorfbrunnen in Eßlingen erstrahlt im neuen Glanz
Der Winterberg-Brunnen im neuen Glanz. Von links nach rechts: Restauratorin Katrin Hubert, Installateur Andreas Preiss, Stellvertretender Ortsvorsteher Armin Schmid, Planer Jochen Rapp / Stadt Tuttlingen Umwelt- und Grünplanung. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Der Dorfbrunnen am Winterberg im Stadtteil in Esslingen wurde rundum erneuert und erhielt als historisches Wahrzeichen nun seinen ehemaligen Glanz zurück. In 125 Arbeitsstunden hat Restauratorin Katrin Hubert aus Konstanz den gusseisernen Brunnen saniert und mit neuen Beschichtungen versehen.

Ziel dabei war es, eine möglichst originalgetreue Farbgebung zu rekonstruieren. Eine anspruchsvolle Aufgabe anhand der aus Archiven auffindbaren schwarz-weiß Bilder, zumal die ursprünglichen Farbschichten durch früheres Sandstrahlen nicht mehr vorhanden waren. Der Brunnen wurde in der früheren Eisengießerei in Immendingen hergestellt und im Jahre 1876 von M. Reuter gestiftet.

Nicht nur der Brunnen selbst profitierte von den Maßnahmen. Im Nachgang zur Straßen- und Kanalbaumaßnahme von 2019/20 sollte der Platz als Aufenthaltsbereich neugestaltet werden. Die Pflasterbauarbeiten führte Firma Paul Saum, Hohenfels-Liggersdorf aus, die Wasser-Installation Firma Riess-Luz aus Tuttlingen. Sämtliche Arbeiten wurden im September abgeschlossen, die Baukosten liegen bei knapp 40.000 Euro.

Die Planung und Bauleitung für dieses Sanierungsprojekt erbrachte die städtische Umwelt- und Grünplanung.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)