Digitale Impfzertifikate: Papierausdruck reicht

Digitale Impfzertifikate: Papierausdruck reicht
Der Landesapothekerverband klärt auf: Gäste abzuweisen, die ihr digitales Impfzertifikat als Papierausdruck vorlegen, ist falsch. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart – (lav/le) Seit dem 1. Dezember 2021 gilt nach der gültigen Corona-Verordnung des Landes, dass Bürger nur noch unter Vorlage eines entsprechenden QR-Codes Zugang zum Restaurants, Kultureinrichtungen usw.erhalten. Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg weist darauf hin, dass der Papierausdruck des digitalen Impfzertifikats diesen Anforderungen genügt.

Einige Restaurantbetreiber sind falsch informiert

Es sei nicht zwingend erforderlich, sich über eine App oder eine Immunkarte auszuweisen. Beim Landesapothekerverband häufen sich die Klagen von Bürgern, dass zahlreiche Restaurants die Vorlage des Papierausdrucks eines digitalen Impfzertifikats nicht akzeptieren. Verbandspräsidentin und Apothekerin Tatjana Zambo erklärt dazu: „Wir finden diese Kontrollmechanik durchaus sinnvoll – aber offenbar scheinen einige Restaurantbetreiber falsch informiert zu sein. Sie weisen Gäste ab, die ihr digitales Impfzertifikat als Papierausdruck vorlegen. Das ist falsch!

Es wird automatisch ein QR-Code erzeugt

Richtig ist: Der Papierausdruck eines digitalen Impfzertifikats mit dem darauf enthaltenen QR-Code reicht zum Nachweis des Impfschutzes bzw. des Genesenenstatus völlig aus. Er kann dann auch bei der Eingangskontrolle mit den entsprechenden Check-Apps, die die prüfenden Stellen verordnungsgemäß einsetzen sollen, gescannt und so auf Echtheit verifiziert werden.“ Bei der Erstellung eines digitalen Impf- oder Genesenenzertifikats in der Apotheke wird automatisch ein entsprechender QR-Code erzeugt, der dem Kunden als Papierausdruck mitgegeben wird.

Der auf Papier ausgedruckte QR-Code zur Vorlage ist ausreichend

Um die Bedingungen der derzeit gültigen Corona-Verordnung des Landes zu erfüllen, kann dieser ausgedruckte QR-Code vorgezeigt werden. Es sei zwar sinnvoll, so Zambo, dass der QR-Code und damit das entsprechende Zertifikat in die Corona-Warn-App oder in die Cov-Pass-App überführt wird, aber wenn das nicht geschieht, ist auch der auf Papier ausgedruckte QR-Code zur Vorlage ausreichend.