Digitale Bücherwelten in der Stadtbibliothek

Digitale Bücherwelten in der Stadtbibliothek
Literatur online: Auch E-Book-Reader kann man in der Tutt-linger Stadtbibliothek ausleihen. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

E-Book-Verbund feiert Jubiläum

Tuttlingen – Die Stadtbibliothek bietet immer mehr digitale Angebote. Mittlerweile kann man auch E-Book-Reader entleihen – und die Mitgliedschaft im Onleihe-Verbund „SchwAlbe“ feierte jüngst schon das zehnjährige Jubiläum.

Auch in der Tuttlinger Stadtbibliothek treffen traditionelle und moderne Medien aufeinander. „Wir verbinden hier zwei Welten“, sagt Bibliotheksleiterin Yvonne Grausam und zeigt auf die Regale mit den traditionellen Medien: Bücher, Spiele, Filme, Hörbücher und vieles andere mehr sind dort säuberlich aufgereiht.

Die neuen, digitalen Medien fallen optisch nicht so ins Auge – dafür nimmt deren Anzahl immer mehr zu: „Die Nachfrage nach digitalen Medien wird immer größer – und wir haben das Ziel, auf diese Wünsche auch einzugehen“, so Grausam.

Noch wissen viele nicht, dass zu einer modernen Bibliothek auch umfassende digitale Bestände gehören. Auch die Leser und Leserinnen der Tuttlinger Stadtbibliothek können mittlerweile auf tausende von eBooks oder digitale Hörbücher zurückgreifen – und zwar komplett online. Für diese sogenannte „Onleihe“ erwerben die Bibliotheken zum Teil hochpreisige Lizenzen, um sie wiederum zeitlich befristet an ihre Nutzer auszuleihen.

Und um dies finanziell stemmen zu können, schließen sich öffentliche Bibliotheken zu Verbünden zusammen und bieten auf einer gemeinsamen Plattform die digitalen Medien an, auf die dann alle Nutzer und Nutzerinnen der angeschlossenen Bibliotheken zugreifen können.

Nun feiert ein regionaler Bibliotheksverbund bereits seinen zehnten Geburtstag: am 1. Juli 2012 gründeten die Stadtbibliotheken Albstadt, Balingen, Hechingen, Oberndorf a.N., Rottweil, Schramberg, Sigmaringen und Trossingen die sogenannte „SchwAlbE“. Mittlerweile stecken hinter dem Kunstwort 22 Stadtbibliotheken aus den Regionen Schwarzwald, Alb und Donau, das E steht für die elektronische Ausleihe.

Sie teilen sich die Kosten für die E-Books, digitalen Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen auf Basis der Einwohnerzahl und finanzieren so gemeinsam ein stolzes Medienpaket, das sich allein mit rund 22.000 E-Books und 5.000 E-Audios sehen lassen kann. Auch das Angebot an digitalen Magazinen und Zeitungen ist mit 60 verschiedenen Zeitschriftentiteln sowie der „Süddeutschen Zeitung“ und „Die Zeit“ beachtlich.

Seit dem Gründungsjahr haben sich 14 weitere Stadtbibliotheken dem SchwAlbE-Verbund angeschlossen. Die Stadtbibliothek Tuttlingen ist bereits seit 2013 dabei. Präsentiert werden die digitalen Medien über die jeweiligen lokalen Webseiten und Online-Kataloge der Bibliotheken, der Zugriff für den Nutzer selbst erfolgt nach dem immer gleichen Schema mit den Zugangsdaten der Bibliotheksausweise.

Die „digitalen Zweigstellen“ sind mit gültigem Bibliotheksausweis ohne zusätzliche Kosten offen und der technische Komfort wird fortlaufend verbessert. Die Nutzung ist möglich auf verschiedenen Endgeräten, wie E-Reader oder PC; für Smartphones und Tablets gibt es die kostenlose Onleihe-App.

Zweiwöchentlich ergänzt ein verbundeigenes Lektoren-Team das Angebot um aktuelle Neuerscheinungen, darunter zahlreiche Bestseller und Top-Titel. Mit dem ergänzenden Modul E-Learning stehen zudem hochwertige Videotrainings aus den Bereichen berufliche Weiterbildung und Sprachen zur Verfügung.

Für die 22 SchwAlbe-Bibliotheken hat sich die Onleihe längst zu einem Erfolgsmodell entwickelt: inzwischen greifen rund 9.000 Nutzer und Nutzerinnen regelmäßig auf die Onleihe zu, die Jahresausleihe im Verbund lag im vergangenen Jahr bei rund 362.000 entliehenen Titeln.

Gerade in der Hochphase der Coronapandemie, als öffentliche Bibliotheken über Monate nicht zugänglich waren, erwies sich das Ausleihen digitaler Medien – bequem von zuhause aus – für viele als ein Segen.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)