Die wiha Panthers feiern das nächste Erfolgserlebnis

Die wiha Panthers feiern das nächste Erfolgserlebnis
Bei den Uni Baskets Paderborn gelang den Schwenningern in einer spannenden Schlussphase ein wichtiger 92:86-Auswärtserfolg. (Bild: picture alliance / Pressefoto Baumann | Hansjürgen Britsch)
WOCHENBLATT
Redaktion

Paderborn – Mit dem dritten Sieg in Folge haben die wiha Panthers ihre gute Form in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA bestätigen können. Bei den Uni Baskets Paderborn gelang den Schwenningern in einer spannenden Schlussphase ein wichtiger 92:86-Auswärtserfolg.

Erneut haben die wiha Panthers – laut Vereinsmitteilung – nach einem zwischenzeitlich hohen Rückstand ein Spiel drehen und für sich entscheiden können. Dabei siegten die Schwenninger im dritten Anlauf das erste Mal bei den Uni Baskets Paderborn und verbesserten sich in der Tabelle nach dem fünften Sieg im siebten Spiel auf Rang vier.

Im Paderborner Sportzentrum am Maspernplatz schickte Panthers-Trainer Alen Velcic neben Center Till Isemann und Kapitän Chris Frazier das US-Trio Raiquan Clark, David Cohn und Justin Pierce in der Startformation auf das Feld. Die Partie begann temporeich und mit vielen Punkten – auch weil beide Mannschaften defensiv einige Nachlässigkeiten offenbarten.

Bei Paderborn habe sich Jens Großmann als Aktivposten in der Offensive erwiesen, während David Cohn und Justin Pierce die ersten Schwenninger Punkte erzielten. Nach einer Auszeit der Panthers brachte Justin Pierce seine Mannschaft mit einem erfolgreichen Distanzwurf in Führung (12:13).

Doch anschließend wendete sich – so die wiha Panthers weiter – das Blatt zugunsten der Ostwestfalen, die sich einen Vorsprung erspielen konnten, den sie bis zum Viertelende behalten sollten (26:20).  Auch im zweiten Viertel lief die Offensive der Uni Baskets zunächst auf Hochtouren.

Zwar gelang es den Panthers weiterhin die Dreipunktelinie gut zu verteidigen, doch unter den Körben kamen die Paderborner oft zu einfachen Abschlüssen. Zudem leistete sich die Mannschaft von Alen Velcic zu viele Ballverluste. Nach einer 14-Punkte-Führung der Uni Baskets (36:22) versenkte der schon früh mit drei Fouls belastete Chris Frazier zwei Distanzwürfe und leitete so einen Schwenninger 15:2-Lauf ein.

Nach einem Korbleger von David Cohn und zwei weiteren Distanzwürfen von Kapitän Frazier hatten die Schwarzwälder den Rückstand bis auf einen Zähler verkürzt. Doch Paderborn besann sich nun auf eine ihrer großen Stärken und rettete dank drei versenkten Distanzwürfen eine knappe 50:47-Halbzeitführung.

Auch nach dem Seitenwechsel hätten die 1003 Zuschauer im Sportzentrum Maspernplatz zunächst munteren Offensivbasketball erlebt. Die Panthers intensivierten ihre Verteidigungsarbeit anschließend, mussten dafür aber einige Foulpfiffe der Schiedsrichter in Kauf nehmen.

In der 25. Spielminute glich Chris Frazier die Partie mit seinem fünften erfolgreichen Distanzwurf aus (59:59). Justin Pierce eroberte für die Schwenninger anschließend per Korbleger die erste Führung seit den Anfangsminuten. Doch Paderborn antwortete mit einem Dreipunktewurf von Jackson Trapp (62:61) und behielt bis zum Viertelende weiter knapp die Oberhand (70:67).

Im Schlussviertel hätten sich beide Teams zunächst schwer getan. Chris Frazier sorgte mit einem Korbleger mit Foul und anschließend verwandeltem Bonusfreiwurf für den Ausgleich (71:71). In den nächsten Angriffen legten die Gastgeber stets vor, doch die wiha Panthers ließen sich nicht abschütteln und blieben dran.

Erneut setzte Kapitän Chris Frazier die entscheidenden Akzente und brachte die Schwenninger zweieinhalb Minuten vor Spielende mit seinem sechsten verwandelten Distanzwurf in Führung (81:80). Die Mannschaft zeigte in der Schlussphase ihre Abgeklärtheit und baute den Vorsprung Stück für Stück aus. Am Ende gewann man mit 92:86.

Bereits am Mittwoch, 10. November, steht für die wiha Panthers das nächste Spiel auf dem Programm. Dann empfangen die Schwenninger die Artland Dragons in der Deutenberghalle (19.30 Uhr). Tickets für die Partie könnten im Onlineshop erworben werden. Das Spiel wird unter der 3 G-Plus Regel ausgetragen.

Statistik:

Uni Baskets Paderborn – wiha Panthers Schwenningen 86:92 (26:20, 24:27, 20:20, 16:25)

Für die wiha Panthers spielten: Justin Pierce (24 Punkte), Chris Frazier (23 Punkte, 6 verwandelte Dreipunktewürfe), David Cohn (19 Punkte, 15 Assists), Till Isemann (12), Raiquan Clark (7), Malik Kudic (3), Adrian Bergmann (2), Lennard Larysz (2), Grant Sitton, Leon Hoppe und Kelvin Okundaye.