Die VfB-Volleyballer setzen für Heimspiele die 2G-Regelung um

Die VfB-Volleyballer setzen für Heimspiele die 2G-Regelung um
Ab sofort dürfen nur noch geimpte oder genesene Fans vor Ort sein. (Bild: Günter Kram)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung des Freistaats Bayern gilt ab sofort bei allen Heimspielen des VfB Friedrichshafen in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm die 2G-Regel.

Dies bedeutet, dass – laut VfB-Vereinsmitteilung – nur noch geimpften und genesenen Personen der Zugang zum Zuschauerbereich gestattet ist. Bei Kindern unter zwölf Jahren gilt weiterhin der Kinderausweis als Zugangsberechtigung.

Auch Personen, die – so der VfB weiter – aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, erhalten mit PCR-Test und dem entsprechenden Attest Zugang zur Heimspielstätte des VfB. Die Pflicht zum Tragen einer Maske entfällt.

Die Regelung gilt ab sofort und somit auch schon für das Spiel gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen am Freitag. Bereits gekaufte Tickets könnten bis Donnerstag, 11. November, 18 Uhr, storniert werden. Informationen dazu würde man unter info@vfb-volleyball.de erhalten.