Die untere Hauptstraße verwandelt sich während der Sommermonate zur Strandpromenade

Die untere Hauptstraße verwandelt sich während der Sommermonate zur Strandpromenade
Ein Strandsommer: Während der Sommerferien baut die Stadt die untere Haupstraße im Bereich des Marktplatzes um. / Symbolbild (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Saulgau – Pünktlich zum Beginn der Sommerferien wird aus der unteren Hauptstraße der Hausstrand der Bad Saulgauer*innen. Dafür legt der städtische Bauhof entlang des Stadtbachs zwei Sandbänke an. Auch der Bach selbst verändert sich. Er wird aufgestaut, so dass der Wasserspiegel während der Strandzeit auf Fahrbahnniveau liegt.

„Mit Sitzgelegenheiten, schattenspendenden Bäumen und einem Wasserspiel schaffen wir einen Bereich mit einer tollen Aufenthaltsqualität, der einfach zum Verweilen einlädt“, erklärt Stadtbaumeister Roland Schmidt die Überlegung, die hinter der zeitlich begrenzten Umgestaltung steht. „Aber wir möchten gleichzeitig auch testen, ob und wie wir den Stadtbach dauerhaft aus dem Dornröschenschlaf holen können“, so Schmidt.

Direkt im Zusammenhang mit der Gestaltung des öffentlichen Raums steht die Frage, was mit dem Verkehr im Bereich untere Hauptstraße/Marktplatz geschehen soll. Für den Zeitraum, in dem der Bereich als Strandpromenade angelegt ist, wird die Fahrbahn nach der Einmündung der Gewürzgasse komplett für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Wie sich diese Sperrung auf die Verkehrsflüsse in der Innenstadt auswirkt, werde man laut Ordnungsamtsleiter Martin Brölz nun in den kommenden Wochen beobachten. Wie es dann weitergeht, werde man nach der Testphase sehen. „Wir probieren das jetzt einfach einmal aus und schauen dann, ob eine dauerhafte Sperrung überhaupt eine Option ist“, macht Brölz deutlich.

Nicht nur die Straßensperrung ist eingerichtet. Auch der Aufbau des Strandes selbst läuft seit Anfang der Woche bereits auf Hochtouren. Der städtische Bauhof hat sich hierzu richtig ins Zeug gelegt und nicht nur eine ausgefuchste Konstruktion entwickelt, um den Stadtbach aufzustauen.

Auch den Aufbau des gesamten „Mobiliars“ übernimmt das Bauhofteam. Unter anderem werden rund 30 Tonnen Stand, den die Fa. Reisch zur Verfügung stellt, verbaut. Damit es auch schattiges Grün gibt, sponsert die Baumschule Schlegel aus Riedlingen zwei Kaiserlinden, einen Tulpenbaum und eine Säulenhainbuche. Hinzu kommt eine ganze Reihe von Sitzgelegenheiten. Ein Highlight sind Wasserdüsen, mit denen ein Sprühnebel erzeugt werden kann.

Überlegt hatte die Stadt zunächst auch, eine Beach-Bar einzurichten, den Gedanken aber schnell wieder verworfen, denn in unmittelbarer Nähe befinden sich ja gleich mehrere Cafés und Restaurants, in denen es dann auch spezielle Angebote zum Mitnehmen geben wird. Gemeinsam mit weiteren Partnern auf die Beine stellen werden Stadt und Tourismusbetriebsgesellschaft aber ein kleines Programm – nicht zu viel, denn die Strandpromenade punktet in allererster Linie durch die Möglichkeit, in der Innenstadt einfach einmal auszuspannen, zu chillen und zu relaxen.

(Pressemitteilung: Stadt Bad Saulgau)