Die Ulmer Spatzen schlagen Astoria Walldorf mit 1:0

Die Ulmer Spatzen schlagen Astoria Walldorf mit 1:0
Knapper Heimsieg für die Ulmer Spatzen auf schwierigem Geläuf. (Bild: Lucca Fundel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ulm – Nach zwei spielfreien Wochen und der wetter- und Corona-bedingten Zwangspause hat der SSV Ulm 1846 den FC-Astoria Walldorf in der Fußball-Regionalliga Südwest mit 1:0 besiegt. Das goldene Tor des Tages erzielte Burak Coban. Zum ersten Mal im Jahr 2021 wurde wieder im Donaustadion gespielt.

In der 8. Spielminute wurde es – laut SSV-Vereinsmitteilung – das erste Mal gefährlich. Der Freistoß von Daniele Gabriele konnte aber von Nicolas Kristof im Walldorfer Tor entschärft werden. Und: Die Spatzen dominierten die Anfangsphase, hatten mehr Ballbesitz und ließen nach hinten nichts zu.

Allerdings fehlte – so der SSV weiter – weitestgehend noch die Durchschlagskraft im letzten Drittel, damit es gefährlich werden konnte. Gabriele war es auch, der es mit einem Schuss versuchte, dieser allerdings geblockt wurde (35.). Auch im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild – mit dem Unterschied, dass Burak Coban nach zehn gespielten Minuten aus knapp 20 Metern den Ball zum 1:0 ins linke obere Eck hämmerte.

In der 62. Minute hatte Adrian Beck eine gute Gelegenheit, die Spatzen-Führung auszubauen, sein Schuss verfehlte das Ziel allerdings und ging über das Tor. Aber: Der SSV war weiterhin dominant, jedoch hatte man dabei nicht viele gefährliche Torchancen. In Minute 73 versuchte es Tobias Rühle per Kopf, der Gäste-Torhüter war allerdings zur Stelle.

Auf einem – laut Mitteilung – schwer zu bespielenden Platz taten sich beide Teams schwer, Fußball zu spielen. In der Schlussphase musste der SSV Ulm noch die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, schaffte es aber „die Null“ zu halten und siegte am Ende verdient.

„Wir waren in der ersten Halbzeit sehr dominierend, haben aber nicht so die zahlreichen und zwingenden Torchancen gehabt. In der zweiten Halbzeit wollten wir direkt Druck machen, das ist uns auch gelungen“, bilanzierte SSV-Coach Holger Bachthaler. „Insgesamt war es ein Sieg, den wir uns erarbeiten mussten und am Ende zählen die drei Punkte.“

In der Tabelle belegt die Ulmer Mannschaft weiterhin Platz fünf. Weiter geht es bereits am Mittwoch, 3. März, wenn der TuS RW Koblenz ab 19 Uhr zum Nachholspiel im Donaustadion zu Gast ist. Auch diese Begegnung kann man wieder live und kostenlos im SC24.com Livestream verfolgen.

SSV Ulm 1846:

Reule – Schmidts, Geyer, Reichert, Stoll – Sapina, Coban (80. Jann), Rochelt (85. Heilig), Beck (64. Heußer)  – Rühle (85. Fink), Gabriele (64. Higl).