Die TSV-Damen spielen zum dritten Mal in Serie 2:1

Die TSV-Damen spielen zum dritten Mal in Serie 2:1
Wieder 2:1, aber dieses Mal wieder für die Tettnanger Fußballerinnen. (Screenshot: www.fussball.de)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tübingen (wb / tmy) – Die Oberliga-Damen des TSV Tettnang haben wohl ein neues Lieblingsergebnis für sich in Anspruch genommen. Denn auch beim gastgebenden TV Derendingen hieß es nach 90 Minuten 2:1 – allerdings wieder für den TSV Tettnang.

Denn nachdem der TSV – laut Vereinsmitteilung – am ersten Spieltag mit 2:1 in Gottenheim gewann und vergangene Woche mit dem gleichen Ergebnis Zuhause gegen Herrenberg verlor, konnte dieses Mal erneut mit 2:1 gewonnen werden.

Auf dem schwer zu bespielenden Rasen des TV Derendingen in Tübingen war noch keine volle Minute gespielt, da klingelte es schon im Kasten von Alexa Gragnato. Die vom Trainerteam Zimmermann / Mähr neu aufgestellte Innenverteidigung wurde von der Heimelf überrumpelt und Nina Weiß musste nach einem Pass von außen nur noch den Fuß hinhalten.

Man sah der Elf, um die wiedergenesene Spielführerin Natalie Kaiser, den Schock sichtlich an. Nichtsdestotrotz versuchte die Gästemannschaft die spielerischen Vorgaben umzusetzen. In der 27. Spielminute konnte der TSV dann durch Alica Reiner ausgleichen.

Nach einem gewonnenen Kopfballduell von Sandra Trautwein gegen Anja Sailer, gelangte der Ball hinter die Abwehrkette des TV Derendingen. Reiner nahm den Ball mit hohem Tempo mit und versenkte das runde Leder gekonnt im Tor der Heimelf.

Eine Minute vor der Halbzeit war es – so der TSV weiter – erneut Alica Reiner, die sich für die 2:1-Führung der Elf aus dem Tettnanger Ried verantwortlich zeigte. Nach hervorragendem Pass in die Tiefe von Esther Sittel, konnte sie erneut allein auf das Tor zulaufen, behielt erneut die Nerven und schob ein.

Kurz nach der Pause musste der TSV Tettnang verletzungsbedingt wechseln. – Chantal Ebinger ersetzte Marlene Friedel. Als 25 Minuten vor Ende Gina Rizzolo für Sophia Schäfer das Feld betrat, war klar, dass das TSV-Team nun mit veränderter Taktik den knappen Vorsprung über die Zeit bringen wollte.

Mit Sarah Marschall und Johanna Hasel wurden noch zwei frische und schnelle Kräfte für Entlastungsangriffe auf das Feld geschickt. Am Ende blieb es beim knappen 2:1-Sieg. Zum nächsten Heimspiel am Sonntag, 26. September, um 13 Uhr, begrüßt der TSV Tettnang die Mannschaft der VfL Sindelfingen Ladies.

TSV Tettnang:

Gragnato, Friedrich, Schäfer (66. Rizzolo), Birkle, Köger, Friedel (55. Ebinger), Kaiser, Sittel, Kiesel, Reiner (71. Marschall), Trautwein (77. Hasel).