Die SVK-Fußballer unterliegen beim Spitzenreiter deutlich

Die SVK-Fußballer unterliegen beim Spitzenreiter deutlich
Haben in Albstadt nicht wirklich eine Siegchance gehabt: die Gäste des SV Kehlen um Kapitän Maximilian Rieber (rechts). (Bild: SV Kehlen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Albstadt – Nichts zu holen hat es für den SV Kehlen im Landesliga-Spiel beim Tabellenführer FC 07 Albstadt gegeben. Das 4:0 für Albstadt ist – laut Vereinsmitteilung – verdient und entspricht dem weitgehend einseitigen Spielverlauf. Die Gäste traten an diesem Tag fehlerhaft in der Abwehr und ohne Durchschlagskraft in der Offensive auf.

Den Torreigen eröffneten die Gastgeber bereits in der 4. Minute: Kehlens Hintermannschaft vertändelte nach einem Abschlag den Ball und bediente den Torschützen praktisch selbst. Bereits nach 20 Minuten folgte der zweite Treffer, als ein Schuss aus 20 Metern im Tor einschlug.

In dieser Phase zeigte der Tabellenführer, der vergangenen Spielzeit nach dem Corona-bedingten Abbruch nur knapp den Verbandsliga-Aufstieg verpasste, seine Qualitäten und ließ die Mannschaft von SVK-Coach Bernd Reich nicht zur Entfaltung kommen.

Dies schien sich auch nach dem Seitenwechsel fortzusetzen, denn bereits in der 52. Minute markierte Pietro Fiorenza freistehend vor dem Tor das 3:0, danach schaltete der Gastgeber zwei Gänge zurück. Erst jetzt konnten die SVK-Kicker eigene Offensivaktionen starten, die jedoch verpufften.

Gegen die mittlerweile dezimierten Gäste – Petri sah in der 81. Minute Gelb-Rot – machte Albstadt kurz vor Ende noch den vierten Treffer durch ein Eigentor. Kehlens Trainer Reich analysierte: „Wir haben uns viel vorgenommen und wollten möglichst lange die Null halten. Doch zwei Fehler von uns wurden eiskalt bestraft.“

Zufrieden war er – laut Mitteilung – einzig mit dem Engagement seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte: „Da haben wir versucht, noch etwas nach vorne zu machen. Doch da war das Spiel schon entschieden.“

FC 07 Albstadt – SV Kehlen 4:0 (2:0).

Tore: 1:0 Akin Aktepe (4.), 2:0 Pietro Fiorenza (52.), 3:0 Matthias Endriss (65.), 4:0 Marcel Scheuböck (88., Eigentor). Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Kehlens Dennis Petri (81.).

Zuschauer: 275, Schiedsrichter: Alexander Mack (Nersingen).