Die RSV-Athleten runden eine rundum gelungene Saison siegreich ab

Die RSV-Athleten runden eine rundum gelungene Saison siegreich ab
Die RSV-Athleten sind bei vielen Wettkämpfen ganz vorne mit dabei. (Bild: Kurt Lippert)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Als die wohl beste Saison in der 99-jährigen Geschichte hat der Radsportverein Seerose Friedrichshafen – laut Vereinsmitteilung – seinen Rennbetrieb des Jahres 2021 bilanzieren können.

Die Profi- und Spitzensportler / innen des RSV brillierten mit DM-Medaillen sowie zahlreichen Podestplätzen in Wettkämpfen der höchsten Rennklassen. Dazu gab es EM-Gold, -Silber und -Bronze sowie eine WM-Goldmedaille für den RSV aus der Zeppelin- und Messestadt.

Auch die Fahrer / innen aus dem Vereinsbetrieb erreichten während dieser Rennsaison – so der RSV weiter – einige Top-Platzierungen. Herausragend sei beispielsweise das Abschneiden der RSV-Amateure beim INTERSTUHL-Cup. Es war Sebastian Knoll, dem es gelang, die Gesamtwertung auf Platz eins abzuschließen.

Er und sein Team mit Axel Dopfer, Yunus Yazici und Johannes Dobler zeigten in der gesamten Rennserie pure RSV-Dominanz. Otto Schädler, als Baden-Württembergischer-Vizemeister seiner Klasse angetreten, schrammte nur knapp am Podest vorbei und erreichte in der Masterklasse den vierten Rang. Mit insgesamt 15 Lizenzfahrer / innen habe auch die Vereinsjugend einige sehr gute Platzierungen einfahren können.

Die MTB-Jugend konzentrierte sich auf die Rennserie des Oberschwäbischen Mountainbike-Vielseitigkeits-Cups, kurz den OMV Cup. Den Klassensieg der Gesamtwertung holte sich in Bad Waldsee, beim letzten Rennen, U15-Fahrer Maximilian Fahr. Seine Teamkollegin Charlotte Steiert wurde in der Schülerklasse Zweite, Hannes Kopp Dritter.

Bei den Junioren belegte Max Wagner trotz eines Sturzes noch den dritten Platz in der Gesamtwertung. Der MTB-Jugendtrainer Arndt Weidenhagen konnte – nach Platz vier in der Tageswertung – den Pokal des Gesamtsiegers entgegen nehmen. Die jugendlichen Rennradfahrer / innen traten in den Klassen U11 bis U19 an.

Nicht nur, aber auch aufgrund der Erfahrungen aus der Nachwuchs-DM sowie der Baden-Württembergischen-Straßenmeisterschaft, holten sie allesamt hervorragende Ergebnisse. In den jeweiligen Schülerklassen wurden ein erster, ein zweiter und ein dritter Platz erreicht. In der Juniorenklasse schloss Aliena Knecht die Cupwertung auf dem zweiten Platz ab.