Die Riedlinger Bürgermeisterwahl wird doch spannend

Die Riedlinger Bürgermeisterwahl wird doch spannend
Die erste Amtsperiode von Bürgermeister Marcus Schafft neigt sich dem Ende zu. (Bild: MK)

Riedlingen – Die erste Amtsperiode von Bürgermeister Marcus Schafft neigt sich dem Ende zu. Am 7. November wählt Riedlingen einen neuen Bürgermeister (m/w/d).

Falls der erste Wahlgang keine Entscheidung bringen sollte, findet der zweite notwendige Wahlgang am 28. November statt. Die Stelle wurde am 23. Juli u. a. im Staatsanzeiger und auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Wie Josef Martin, Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses mitteilte, liegen bereits vor Ablauf der Meldefrist (Montag, 11. Oktober um 18 Uhr) Bewerbungen vor.

Martin äußerte sich nur ausweichend auf unsere Nachfrage: „Zu Bewerbern darf ich keine Aussage machen, nur so viel, es liegen Bewerbungen vor. Am kommenden Montag tagt der Gemeindewahlausschuss und da wird dann alles öffentlich werden.“ Die Sitzung des Gemeindewahlausschusses am kommenden Montag wird also spannender, als von vielen Bürger*innen erwartet. Ab 18 Uhr werden die eingegangenen Bewerbungen gesichtet, ab 19 wird dann mitgeteilt, welche Kandidaten (m/w/d) für die die Wahl zugelassen werden.

Bis zur Wahl ist nur wenig Zeit, es darf also ein knackiger Wettstreit um die Wählergunst und den Platz auf dem Chef-Sessel im Rathaus erwartet werden. Am Donnerstag, 21. Oktober, ist ab 18 Uhr eine öffentliche Bewerbervorstellung in der Stadthalle geplant. Über die zugelassenen Kandidaten und deren Wahlveranstaltungen werden wir berichten.

Schafft wurde am 17. November 2013 im zweiten Wahlgang zum neuen Bürgermeister der Donaustadt gewählt. Er erhielt in einem echten Wahlkrimi 51,2 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Als Amtsinhaber hat sich Schafft frühzeitig wieder beworben und kämpft nun um eine zweite Amtszeit.