Die HSG-Juniorinnen sind für die BWOL startberechtigt

Die HSG-Juniorinnen sind für die BWOL startberechtigt
Dürfen sich auf DHB-Ebene beweisen: Marie Stumpf und Katharina Reisch (von links). (Bild: HSG MM)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mimmenhausen (wb / tmy) – Die weibliche B-Jugend der HSG Mimmenhausen-Mühlhofen darf in der Saison 2021 / 2022 in der Baden-Württemberg-Oberliga antreten, sofern es die Pandemie-Bestimmungen zulassen. Möglich ist dies, weil der Südbadische Handballverband (SHV) die Qualifikationsspiele pandemiebedingt absagen musste.

Gerne hätten sich die HSG-Mädels – laut Vereinsmitteilung – lieber auf sportlichem Wege qualifiziert. Die Freude sei dennoch groß, dass nach vielen Jahren wieder eine Nachwuchsmannschaft der HSG MM in der höchstmöglichen Jugendspielklasse antreten kann.

Genau so stolz ist man – so die HSG MM weiter – auf die Spielerinnen Marie Stumpf und Katharina Reisch, die es aus dieser Mannschaft über die SHV-Auswahl jetzt sogar unter die besten Mädels ihres Jahrganges 2006 in ganz Deutschland geschafft haben. Daher wurden sie zu einem DHB-Sichtungscamp eingeladen, das in dieser Woche in Warendorf stattfindet.

„Wir wünschen den beiden gutes Gelingen und hoffen, dass dies für alle anderen Jugendspieler / innen Motivation und Ansporn ist, sich fit zu halten, am Ball zu bleiben und nach der Lockdown-Phase voll durchzustarten, um solche Ziele vielleicht ja auch zu erreichen“, erklärt HSG-Jugendleiter David Polis.