Die HSG-Handballer ziehen mit 18:21 den Kürzeren

Die HSG-Handballer ziehen mit 18:21 den Kürzeren
Die Häfler Handballer verloren im Spiel gegen die Gäste aus Vorarlberg. (Bild: Pixabay/Blisshards/Wochenblatt Media/Jeanine Seminara)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Eigentlich ist alles angerichtet gewesen für die erste Herrenmannschaft der Häfler Handballer beim „Blisshards & Friends“-Event in der Häfler Bodenseesporthalle. Doch: Obwohl das bunte Rahmenprogramm mit vielen Mitmachaktionen und tollen Gewinnen an der Tombola passte, stimmte das Ergebnis aus Häfler Sicht abermals nicht.

Denn auch gegen den HC Hohenems hielten die Jungs von Coach Andreas Rohrbeck im Landesliga-Duell der Staffel IV richtig gut mit, um nach 60 relativ ausgeglichenen Minuten abermals dem Gegner gratulieren zu müssen. Mit 21:18 gewannen die Gäste aus Vorarlberg. „Es wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen, die ersten Punkte einzufahren“, sagte Trainer Andy Rohrbeck. „Hohenems hat das Beste aus ihren Möglichkeiten gemacht.“

Der Angriffsmotor stottert

Kann man so sagen, denn die Gäste kamen arg dezimiert in Friedrichshafen an, sogar der Coach der „Emser“ hatte in den Harztopf und somit zum Spielgerät greifen müssen. Doch während die HSG-Defensive einen tollen Tag erwischte, war im Angriff abermals Sand im Getriebe. Man schloss zu überhastet ab, war zu ungenau oder den HC-Torhüter schließlich ab.

Nach der Halbzeitpause bei einem knappen 9:10-Rückstand fanden die „Blisshards“ ihren Rhythmus, wendeten das Blatt und lagen in Minute 46 mit 15:13 vorne. Doch in den letzten sieben Minuten leistete man sich viele leichte Fehler, die der Gegner sofort ausnutzte und beide Zähler holte – 21:18 hieß es für den Handballclub aus dem benachbarten Österreich.

Den kompletten Spielbericht mit beiden Aufstellungen und allen Torschützen kann man unter https://bit.ly/3iMZAf6 nachlesen.