Die Geschwister-Scholl-Schule tanzt

Die Geschwister-Scholl-Schule tanzt
Das gemeinsame Tanzen mit Abstand und Maske hat spürbar Freude und Abwechslung in den Unterrichtsalltag unter Pandemiebedingungen gebracht. (Bild: kbzo)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weingarten – Die ganze Welt tanzt zu dem Lied „Jerusalema“ – und auch die MitarbeiterInnen der Geschwister-Scholl-Schule der Stiftung KBZO tanzen angelehnt an diese „Pandemie-Challenge“ mit. Dokumentiert in einem wunderbaren Tanzvideo, das auch auf Youtube zu sehen ist.

Bereits im Herbst 2020 gab es erste Überlegungen zur Teilnahme an der Jerusalema-Challenge. „Wir setzten dieses Projekt in einem kleinen Rahmen zunächst in einzelnen Klassen mit SchülernInnen um“, erklären die Organisatorinnen Dorothee Sing und Sylvia Wohlschieß von der Haupt- und Berufsschulstufe (HBS). „Dabei haben wir die besondere Unterrichtssituation mit den SchülerInnen thematisiert und gleichzeitig Zusammenhalt und Freude durch das Tanzen mit Maske und Abstand, egal ob im Präsenz- oder Fernunterricht per Video, erlebt.“ Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, ein Tanzprojekt mit der gesamten Schulgemeinschaft anzugehen. Die Begeisterung bei allen Beteiligten war groß. Überall im Schulgebäude hörte man den Rhythmus und man wusste sofort: Da tanzt wieder jemand! Die Freude, die bei den MitarbeiterInnen der verschiedensten Bereiche während der Filmaufnahmen spürbar war, hat sich schnell verbreitet. 

„Bereits während der Dreharbeiten erreichten uns zahlreiche Nachrichten von KollegInnen, die ihre Dankbarkeit über die Abwechslung zum Ausdruck brachten, um so wieder neue Kraft, Mut und Hoffnung für den aktuellen Alltag in der Pandemie schöpfen zu können“, erinnert sich Dorothee Sing. Die Tatsache, dass das Video mit dem Lied ,Für Tanz‘ von TastyAudio unterlegt werden musste, da der Original-Song „Jerusalema“ für diesen Zweck nicht freigegeben ist, tat dem Erfolg des Projektes keinen Abbruch. Im Gegenteil: Innerhalb von wenigen Stunden wurde das Video bereits 1000-mal auf YouTube angesehen, inzwischen sind es mehr als 4200 Klicks. „Wir freuen uns sehr, dass wir in kürzester Zeit bereits so vielen Menschen eine kleine Freude bereiten konnten“, sagt Sing.

Als Sonderpädagogisches Bildungs-und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung hat die Geschwister-Scholl-Schule gemäß den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg unter Pandemiebedingungen wieder geöffnet. Das heißt: Der Unterricht findet im Präsenzunterricht statt, den Eltern ist es aber freigestellt, ob ihre Kinder daran teilnehmen. Einzelne SchülerInnen lernen daher im Home-Schooling. Ab Montag, 19. April, werden die SchülerInnen zweimal die Woche getestet, erste Impftermine durch mobile Impfteams wurden nach den Osterferien erfolgreich absolviert.   

Hier gehts zum Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Pressemitteilung der Stiftung KBZO)