Die Digitalisierung der Schulen schreitet voran – Schüler bedanken sich beim Oberbürgermeister

Die Digitalisierung der Schulen schreitet voran – Schüler bedanken sich beim Oberbürgermeister
von links: Lehrerin Franziska Hadaller, Schülerinnen der Klasse 5a, Oberbürgermeister Matthias Henne und Schulleiter Frank Wiest. (Bild: Brigitte Göppel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Wirklich gerührt war Oberbürgermeister Matthias Henne beim Besuch der Klasse 5a der Döchtbühlschule, denn die Schülerinnen und Schüler haben sich für ihr neues digitales Klassenzimmer mit einem extra gedrehten Videofilm und einem gemeinsamen „Vielen Dank für das tolle Klassenzimmer und die schönen neuen Tische und Stühle“ bedankt.

„Vielen Dank an euch, dass ihr das so wertschätzt, das berührt mich wirklich sehr“, freute sich der Oberbürgermeister.

Neben dem „Danke-Video“ zeigten mehrere Schülerinnen und Schüler dem Stadtoberhaupt, wie professionell sie bereits mit den Tablets und den verschiedenen Lernprogrammen umgehen können.

Über die Sommerferien wurden wieder drei Klassenzimmer in der Döchtbühlschule generalsaniert. Sie haben neue Bodenbeläge, neue Decken (Akustik), eine neue Beleuchtung, neues Mobiliar, neue Sanitäreinrichtungen, neue Türen und eine digitale Grundausrüstung mit W-LAN, Beamer, Dokumentenkamera und Soundbar bekommen. Der Umbau hat rund 153.000 Euro gekostet.

Auch Schulleiter Frank Wiest dankte der Stadt im Namen der Lehrer und Eltern für die Modernisierung der drei Klassenräume sowie die Bereitstellung der Luftfilter. Die Schule sei mittlerweile gut aufgestellt. Acht der insgesamt 16 Klassenzimmer im Hauptgebäude der Döchtbühlschule seien bereits zu sogenannten digitalen Klassenzimmern umgebaut, also auch generalsaniert worden.

Ein großer Dank geht auch an die ausführenden Firmen sowie an Rebecca Schuler von der Abteilung Hochbau der Stadtverwaltung für die kompetente und zeitgerechte bauliche Umsetzung in den Ferien und an die Abteilung IT der Stadtverwaltung für die fundierte Unterstützung bei der digitalen Ausstattung.

(Pressemitteilung: Brigitte Göppel/Stadt Bad Waldsee)