Planungen für die Zukunft Die Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen GmbH investiert in Modernisierung

Die Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen GmbH investiert in Modernisierung
Über 1,2 Mio. Euro wird in die Ausstattung und in den Ausbau der Beruflichen Bildungsstätte Tuttlingen investiert. (Bild: Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Mittlerweile ist Roland Aicheler seit 3 Jahren als Geschäftsführer in der Beruflichen Bildungsstätte Tuttlingen GmbH tätig. Bereits bei seiner Amtseinführung betonte er den Mittepunkt auf die Zukunftsausrichtung der BBT legen zu wollen. Ein Schwerpunkt davon sei die Modernisierung des Hauses sowie deren Ausstattung.

Seine Bilanz kann sich sehen lassen. Bereits kurz nach Amtseintritt übernahm Aicheler die Projektleitung der umfassenden Gebäudemodernisierung. Bei dieser wurden von Juli bis Dezember 2020 umfassende Modernisierungsarbeiten wie beispielsweise die Erneuerung der Fensterfronten oder der Einbau von hochwertigen Lüftungsanlagen durchgeführt.

Bereits während der Durchführung dieser Maßnahme entstanden weitere Pläne die Ausstattung der BBT umfassend zu modernisieren. „Gerade in Zeiten des immer schneller werdenden technischen Fortschritts ist eine ständige Aktualisierung der Ausstattung essenziell“, betont Aicheler. Daraus entstanden gleich zwei neue Beschaffungsprojekte in dem derzeit insgesamt über 1,2 Mio. Euro in die Ausstattung und die Digitalisierung investiert werden.

Verantwortlich für die Durchführung der Investitionsprojekte zeigt sich Alwin Reger, Projektleiter im Hause der BBT. „Wir investieren derzeit massiv in die Erneuerung und den Ausbau der IT-Infrastruktur und in digitale Medientechnik“, freut sich Reger, der derzeit unter anderem an einer EU-weiten Ausschreibung arbeitet. Letztlich handelt es sich bei den Projekten jedoch um weit mehr als 50 Einzelbeschaffungsmaßnahmen, angefangen von einem weiteren E-Fahrzeug für die Hochvoltausbildung  im Kfz-Bereich, bis hin zu einem hochmodernen Schweißroboter inkl. digitaler Visualisierung für die Schweißerausbildung. „Wir kämpfen derzeit mit enormen Lieferengpässen und teils hohen Preissteigerungen“, so Reger. Die BBT ist sich jedoch sicher die Beschaffungen bis zum Ende des Jahres vollumfänglich und im Kostenrahmen abschließen zu können.

„All diese Investitionen wären ohne entsprechende Fördermöglichkeiten nicht realisierbar gewesen“, freut sich Aicheler und verweist auf die Fördergeber. In dem Projekt der Modernisierung der Ausstattung bezuschusst das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg die Ausstattung mit 25 % der Gesamtkosten und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 45 %. In dem Projekt der Digitalisierung der Ausstattung beteiligt sich das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)  mit 90 % der Kosten.

(Pressemitteilung: Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen GmbH)