Die Bauarbeiten am neuen Pflegeheim Riedlingen haben begonnen

Die Bauarbeiten am neuen Pflegeheim Riedlingen haben begonnen
Spatenstich hinter Masken (von links): Knut Heller, Geschäftsführer der Christine Reck Architekten GmbH aus Biberach; Eva-Maria Vollmer, Pflegedienstleiterin Pflegeheim Riedlingen (St. Elisabeth gGmbH); Daniela Würfel, Leiterin Pflegeheim Riedlingen (St. Elisabeth gGmbH); Annette Köpfler, Leiterin der Altenhilfe der St. Elisabeth-Stiftung und Geschäftsführerin St. Elisabeth gGmbH (100prozentige Tochterfirma der St. Elisabeth-Stiftung); Klaus Haudeck, Bewohnerfürsprecher Pflegeheim Riedlingen; Dr. Heiko Schmid, Landrat Landkreis Biberach; Matthias Ruf, Vorstand der St. Elisabeth-Stiftung; Marcus Schafft, Bürgermeister Riedlingen (Bild: St. Elisabeth-Stiftung)
WOCHENBLATT
Redaktion

Riedlingen/Bad Waldsee – Am Dienstag, 4. Mai 2021 hat die St. Elisabeth-Stiftung den ersten Spatenstich für das Pflegeheim Riedlingen gesetzt. Corona-bedingt fand das Ereignis in ganz kleinen Kreis statt – mit Landrat Dr. Heiko Schmid und Bürgermeister Marcus Schafft.

Der Neubau soll das Pflegeheim der St. Elisabeth gGmbH, einer Tochter der St. Elisabeth-Stiftung, im benachbarten ehemaligen Riedlinger Krankenhaus ersetzen. Von dort war auch eine kleine Gruppe Bewohnerinnen und Bewohner zum Spatenstich herübergekommen. An sie wandte sich Matthias Ruf, Vorstand der St. Elisabeth-Stiftung, in seiner kurzen Ansprache: „Für Sie ein Haus zu schaffen, in dem Sie noch viel besser als bisher leben können – das ist unser Ziel.“ Und er wandte sich auch an die Mitarbeitenden des Pflegeheims: „Sie machen eine hervorragende Arbeit – jetzt wollen wir dafür sorgen, dass Sie für diese Arbeit endlich auch zeitgemäße Bedingungen bekommen.“

Im neuen Pflegeheim werden bis Ende 2022 45 Dauerpflegeplätze sowie 15 Tagespflegeplätze und 14 pflegenahe Wohnungen entstehen. Die St. Elisabeth-Stiftung investiert dafür 13 Millionen Euro, der Stiftungsrat hatte erst kürzlich aufgrund der in den letzten Jahren enorm gestiegenen Baukosten noch einmal 2,7 Millionen Euro mehr bewilligt als ursprünglich geplant.

Mit dem Landkreis besteht für das Grundstück ein Erbbaurechtsvertrag bis 2070. „Der Neubau ist dringend erforderlich“ betonte auch Landrat Dr. Heiko Schmid. Der Kreis stehe zu seiner Zusage, bis zur Fertigstellung nebenan im ehemaligen Krankenhaus die Kosten der Infrastruktur für Pflegeheim und Praxen – rund 700.000 Euro pro Jahr – zu tragen, so Schmid.

Ursprünglich hatte das mittlerweile gescheiterte „Runde-Konzept“ ein integriertes Gesundheitszentrum unter einem Dach vorgesehen, dessen Teil auch das Pflegeheim sein sollte. Nachdem dieses Konzept nach jahrelangen Verhandlungen gescheitert war, freute sich Riedlingens Bürgermeister Marcus Schafft, dass „nach so langer Zeit endlich Spatenstich“ für das Pflegeheim gefeiert werden kann und erläuterte die aktuellen Pläne der Stadt: „Das Gesundheitszentrum soll in räumlicher Nähe entstehen – nur durch eine Straße getrennt.“ Im Übrigen stehe auch die Stadt zu ihren Aussagen, so Schafft – unter anderem sieht die Vereinbarung zwischen St. Elisabeth-Stiftung und Kommune einen Shuttle-Service für die Bewohnerinnen und Bewohner des neuen Pflegeheims in die Innenstadt vor.

(Pressemitteilung St. Elisabeth-Stiftung)