Dezimierte U23 der HSG Konstanz unterliegt in Herrenberg

Dezimierte U23 der HSG Konstanz unterliegt in Herrenberg
Felix Fehrenbach U23 HSG Konstanz (Bild: André Frensel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Liste der Ausfälle war lang. Ohne eine halbe Mannschaft wehrte sich die U23 der HSG Konstanz 20 Minuten lang tapfer beim Topteam Herrenberg (13:14), hatte aber letztlich mit schmalem Aufgebot und nur vier Rückraumspielern beim Tabellenvierten keine Chance mehr (27:38).

Schon vor Anpfiff war klar, dass auf die jüngste Mannschaft der Oberliga eine Herkulesaufgabe warten würde. Der Gegner vor eigener Kulisse bislang ausnahmslos siegreich, dazu gerade in Topform. Auf der anderen Seite die Zweitliga-Reserve der HSG Konstanz, die gerade eine ganz schwere Phase durchlebt und auf wichtige Spieler wie Jonas Hadlich, Benjamin Schweda, Niklas Brake, Jan Stotten, Sven Iberl, Jo Knipp und den Langzeitverletzten Finn Klein verzichten musste. Vor diesem Hintergrund verlief der Start durchaus überraschend.

Nico Koch brachte sein Team mit 1:0 in Front und markierte nach 17 Minuten auch den Ausgleich zum 8:8. 24 Minuten hielten die Konstanzer mit hoher Spielintelligenz und viel Zug zum Tor nicht nur gut mit, sondern lieferten mit kompakter Defensive einen Schlagabtausch auf komplett auf Augenhöhe. Als die Gelb-Blauen beim Spielstand von 14:13 jedoch in Unterzahl agieren mussten, legte Herrenberg nach, stellte auf 19:13 zur Pause und legte direkt danach sogar noch zum 20:13 nach.

„Die ersten 20 Minuten war alles in Ordnung, danach haben wir es nicht mehr geschafft, das Tor zu machen“, erklärte Vitor Baricelli. Der HSG-Coach musste nun mit ansehen, wie seine Schützlinge reihenweise an den nun heiß laufenden Keepern der Gastgeber scheiterten. Der Druck auf die zuvor gut funktionierenden Helferketten wurde so auch in der Defensive immer höher. Dazu kamen ein paar leichte Fehler, die Herrenberg ins Tempospiel und zu einfachen Treffern brachten. Nach 40 Minuten erhöhte Finn Böhm für die Gastgeber bereits auf 27:15. Immerhin ließen die HSG-Talente angesichts der an diesem Tag vorhandenen Möglichkeiten dennoch nicht die Köpfe hängen und hielten weiter nach Kräften dagegen. So konnte eine noch deutlichere Niederlage abgewendet werden. Gianluca Herbel netzte elfmal ein und erhielt dafür ebenso ein Lob wie A-Jugendspieler Jona Mauch, der sich insbesondere in der Abwehr mit großem Einsatz auszeichnete. Baricelli: „Wir müssen da jetzt durch. Weiter Vollgas im Training geben, clever sein und Bock auf das wichtige Heimspiel am Samstag haben.“ Dann kommt um 20 Uhr der TuS Altenheim in die Schänzle-Sporthalle.

HSG Konstanz U23:
Konstantin Pauli, Jason Moses (Tor); Marcel Heitvogt (1), Felix Fehrenbach (1), Nico Kriessler (2), Fynn Osann (3), Pascal Mack, Jona Mauch (3), Nico Koch (3), Gianluca Herbel (11/5), Leon Ulmer, Jens Koester (1), Quirin Köble (2).

(Vereinsmitteilung: HSG Konstanz)