Der Zensus rückt näher

Der Zensus rückt näher
Von den insgesamt 31 Interviewerinnen und Interviewer hat sich eine große Gruppe für das gemeinsame Foto auf dem Marktplatz versammelt. Sie werden alle ab Mitte Mai für den Zensus im Einsatz sein. (Bild: Stadt Wangen / sum)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen – In großen Schritten naht mit dem 15. Mai 2022 bundesweit der Stichtag für den Zensus. Alle zehn Jahre muss überprüft werden, ob die Einwohnerzahl in Deutschland noch stimmt und wie sich die Lebensweise der Bürgerinnen und Bürger verändert hat. All diese Fakten sind wichtige Basisdaten für Planungen in den folgenden Jahren – auch für die Städte und Gemeinden.

Zu diesem Zweck werden Bürgerinnen und Bürger befragt. Die Stichprobe beträgt zehn Prozent der Bürgerschaft. Die Befragungen laufen zwölf Wochen lang ab Montag, 16. Mai 2022. Ab Anfang Mai werden auch die Termine für die Befragung mitgeteilt. Die Bürgerinnen und Bürger sind zur Auskunft verpflichtet.

Bei einem solchen Termin werden die Personen zweifelsfrei festgestellt, die in der Wohnung oder dem Haus leben. Dabei werden neben den Namen, den Geburtsdaten und dem Geschlecht auch die Staatsangehörigkeit, der Familienstand sowie die Wohnsituation festgehalten. Diese Daten werden anonymisiert verarbeitet. Die Statistik, die daraus erstellt wird, lässt keine Rückschlüsse auf die Auskunft gebenden Personen zu.

Die Angaben sind notwendig, um die Zahl der Einwohner pro Kommune zu klären. Denn für eine Gemeinde oder Stadt ist es aus finanziellen Gründen extrem wichtig, dass ihre Einwohnerzahl korrekt erfasst ist. Als nach dem Zensus 2011 die Zahlen auf den Tisch kamen, wurden viele Kommunen damit konfrontiert, dass die Hochrechnung der eingeholten Angaben offenbar weniger Einwohner ergab als auf Grund der eigenen Einwohnerfortschreibung feststand. Zwar konnten und können sie bis heute nicht sagen, welche Einwohner fehlten, mussten aber die Konsequenzen bei den nächsten Haushaltsplanungen berücksichtigen. Pro Einwohner erhalten viele Kommunen 1000 Euro jährlich aus dem kommunalen Finanzausgleich. Wenn – wie in Wangen – plötzlich rund 1000 Einwohner in der Statistik fehlten, dann bedeutete das einen Fehlbetrag von einer Million Euro im Jahr.

Deshalb appelliert Oberbürgermeister Michael Lang an die Bürgerinnen und Bürger: „Bitte beteiligen Sie sich und beantworten Sie die Fragen. Jede Bürgerin und jeder Bürger ist für uns wichtig. Auch die Stadt Wangen erhält Zuweisungen über den Finanzausgleich. 1000 Menschen in der Statistik bedeuten eine Million Euro. Verteilt auf fünf Jahre sind das 5 Millionen. Für diesen Betrag kann man zum Beispiel einen Kindergarten bauen. Schon allein deswegen, wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zensus unterstützen würden.“

Hinweis: Die Zensus-Erhebungsstelle ist während des Erhebungszeitraums vom 16. Mai 2022 bis 7. August 2022 zu folgenden Zeiten telefonisch (Telefon:  07522 / 70 781 25) und nach Voranmeldung auch vor Ort im ehemaligen GEG-Gebäude, Bahnhofplatz 2, erreichbar:

  • Montag: 8 bis 12.30 und 14 bis 16 Uhr
  • Dienstag: 8 bis 12.30 und 14 bis 15.30 Uhr
  • Mittwoch: 8 bis 12.30 und 14 bis 15.30 Uhr
  • Donnerstag: 8 bis 12.30 und 14 bis 19 Uhr
  • Freitag: 8 bis 12.30 und 14 bis 16 Uhr

Vor und nach dem Erhebungszeitraum gelten die normalen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung. https://www.wangen.de/zensus-2022 https://www.zensus2022.de/DE/Home/_inhalt.html

(Pressemitteilung: Stadt Wangen)