Der Verkauf von Bauplätzen in „Heiligkreuz-Süd“ beginnt

Der Verkauf von Bauplätzen in „Heiligkreuz-Süd“ beginnt
So kann oder könnte es in "Heiligkreuz-Süd" bald aussehen. (Bild: Stadt Kempten)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kempten – Im Baugebiet Heiligkreuz-Süd stehen ab sofort 13 städtische Bauplätze für Einzelhäuser zum Verkauf. Das Bewerbungsformular sowie alle weiteren Unterlagen wie Plan, Preisliste, Veräußerungsbedingungen und Auszüge aus dem Bebauungsplan stehen – laut Mitteilung der Stadt Kempten – auf der städtischen Website zur Verfügung. 

Die Bewerbungsfrist für einen Bauplatz im Baugebiet „Heiligkreuz-Süd“ läuft bis zum 18. Dezember 2020. Die Vergabe der Bauplätze erfolgt nach einem vom Liegenschaftsausschuss des Stadtrates festgelegten Punktekatalog. Interessierte senden den ausgefüllten und unterschriebenen Bewerberbogen, so die Stadt weiter, per Post bis zum 18. Dezember zurück an die Stadtverwaltung.

Und: Der Liegenschaftsausschuss hat sich in seiner Sitzung am 14. Oktober mit dem Zeitplan des Verkaufs der städtischen Bauplätze im Baugebiet „Heiligkreuz-Süd“ und „Halde-Nord“ beschäftigt.

Nachdem das Baugebiet „Heiligkreuz-Süd“ nun ausgeschrieben ist, soll im Anschluss daran im kommenden Jahr im Frühsommer der Bauabschnitt 1 des Baugebietes „Halde-Nord“ mit 23 Bauplätzen auf den Markt kommen.

Die weiteren Bauplätze auf der Halde werden dann Zug um Zug in drei weiteren Bauabschnitten vermarktet. Wer bislang noch nicht für einen städtischen Bauplatz vorgemerkt ist, kann sich auf der Homepage der Stadt Kempten (Allgäu) über ein Onlineformular für die Bewerberliste eintragen. 

Alle Unterlagen zum Verkauf der städtischen Bauplätze in Heiligkreuz sind unter www.kempten.de/heiligkreuz hinterlegt.