Der SV Kehlen gerät erst in der Schlussphase auf die Verliererstraße

Der SV Kehlen gerät erst in der Schlussphase auf die Verliererstraße
Seine Rückkehr war - zumindest punktemäßig - nicht von Erfolg gekrönt: Kehlens Defensivspezialist Giovanni Paris. (Bild: SVK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kehlen – Bei der Rückkehr ins SVK-Trikot von Giovanni Paris hat es für die Kehlener Kicker in der Fußball-Landesliga dennoch keine Punkte gegeben. Dank einer starken Schlussphase nahmen die Gäste des FV Rot-Weiß Weiler alle drei Zähler zum 2:0-Erfolg zurück auf die Heimreise ins Allgäu.

Somit blieb der SV Kehlen auch in seinem zweiten Heimspiel ohne Treffer und konnte abermals ein mögliches Remis nicht über die Zeit retten. Der Sieg des FV Weiler ist – laut Mitteilung des SVK – am Ende verdient, da das Team von Marco Mayer die deutlich größere Anzahl von Tormöglichkeiten hatte.

Viel Hoffnung setzte Trainer Bernd Reich in das Mitwirken von Giovanni Paris, der nach elfmonatiger Verletzung erstmals wieder mitwirkte. Und der SVK-Coach wurde nicht enttäuscht, gab der 32-Jährige der Kehlener Hintermannschaft deutlich mehr Stabilität als in den vergangenen Spielen.

Noch nicht behoben ist indes die Schwäche in der Offensive: Zum einen wurden auch in diesem Spiel nur wenige Tormöglichkeiten kreiert und zum anderen fehlte es an Kaltschnäuzigkeit mit dem Ball vor dem gegnerischen Tor. So war der Gast spielbestimmend und kam auch zu guten Tormöglichkeiten.

Endstation war aber immer wieder Kehlens Torhüter Claudius Stritt, der dem SVK lange Zeit den torlosen Spielstand rettete. Das Glück stand ihm zudem in der 76. Minute zur Seite, als ein Freistoß von Pirmin Fink an den Pfosten klatschte.

Stille Hoffnung auf einen Punktgewinn keimte beim SVK bereits auf, als die Mannschaft von Marco Mayer zum entscheidenden Konter ansetzte: Auf einen Ballverlust des SVK setzte Weiler einen schnellen Vorstoß über Mathias Stadelmann, der sich gegen die SVK-Abwehr im Laufduell durchsetzte.

Die endgültige Entscheidung besorgte Tim Wucherer, der in der Nachspielzeit nach einem Eckball den nötigen Tick früher mit dem Kopf am Ball war. Bernd Reich war – so der SVK weiter – mit der gezeigten Leistung dennoch nicht unzufrieden. Sein Blick geht nun auf das Nachholspiel am Mittwoch gegen den TSV Eschach.

SV Kehlen – FV Rot-Weiß Weiler 0:2 (0:0).

Tore: 0:1 Mathias Stadelmann (82.), 0:2 Tim Wucherer (90. +1); Schiedsrichter: Alexander Nipp (Schmeien), Zuschauer: 75.