Der EVR muss gegen Eppelheim gewinnen

Der EVR muss gegen Eppelheim gewinnen
Matteo Calvi hat zuletzt starke Leistungen im EVR-Tor gezeigt. (Bild: Winfried Leiprecht)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Drei Punkte müssen zu Haus bleiben. Die Vorgabe für das Spiel des EV Ravensburg in der Eishockey-Regionalliga Südwest am Sonntagabend ist relativ einfach. Anpfiff ist um 18 Uhr in der CHG-Arena.

Zugang für Zuschauer ist nach der Regel „2G plus“. (geimpft oder genesen plus getestet). Nach derzeitigem Stand dürften Freiburg, Eppelheim, EKU Mannheim und der EVR um zwei Playoff-Plätze konkurrieren.

Vor einer Woche gelang dem EVR bei den Heidelberger Vorstädtern in vorletzter Minute ein wichtiges 2:1. Der Vorsprung für den EVR beträgt bei einem Spiel mehr fünf Punkte. Bei einem zweiten Erfolg im direkten Vergleich hätte man gegen diesen Konkurrenten schon einmal ein komfortables Polster.

Ein solches täte auch gegen den EHC Freiburg, dem Tabellenletzten, gut. Doch der EVR muss am Samstag in den Breisgau reisen. Dieser Wochentag hat sich für die Gegner des EHC zuletzt als äußerst ungemütlich herausgestellt. Stuttgart kassierte dort zuletzt neun Gegentore.

Zunächst überraschend, dann aber doch wieder nicht, sieht man sich die Aufstellungen an. In Reihen der Freiburger standen neben dem Torhüter drei Stürmer, die allesamt auch im DEL 2-Kader der „Wölfe“ aufgeführt sind. Sie haben alle Freiburger Treffer erzielt. Auf die EVR-Abwehr dürfte Schwerstarbeit zukommen.