Der Derbysieg geht an die „Uuulmer“

Der Derbysieg geht an die „Uuulmer“
Thomas Klepeisz (ratiopharm Ulm, #22) Elias Lasisi (HAKRO Merlins Crailsheim #6), HAKRO Merlins Crailsheim vs. ratiopharm Ulm, Basketball. (Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto)
WOCHENBLATT
Redaktion

Crailsheim – Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben am Samstagabend bei den HAKRO Merlins Crailsheim überzeugen können und entschieden ein hitziges Derby auswärts mit 93:71 klar für sich.

Die „Uuulmer“ gewannen am vierten Spieltag der easyCredit-BBL das Derby gegen Crailsheim – und das – laut Vereinsmitteilung – auch dank einer überragenden zweiten Spielhälfte. Nach ausgeglichener erster Halbzeit punktete Ulm effektiv und zog den Merlins in der „Arena Hohenlohe“ davon.

Headcoach Jaka Lakovic schickte mit Semaj Christon, Fedor Zugic, Karim Jallow, Jaron Blossomgame und Cristiano Felicio seine „Starting Five“ aufs Parkett. Das Derby lief gerade mal vier Sekunden, da setzte Center Cristiano Felicio mit einem Block den ersten Akzent.

Mithilfe der lautstarken Unterstützung, legten die Merlins jedoch mit 4:0 vor (2. Spielminute). Crailsheim verteidigte das eigene Brett gut, patzte dann aber: Der Ballverlust des Ex-Ulmers Bogdan Radosavljevic sorgte – so ratiopharm weiter – für einen Fastbreak und den anschließenden Dunk durch Philipp Herkenhoff.

Der Forward erwischte mit zwei hintereinander getroffenen Dreierwürfen ein starkes erstes Viertel. Ulm übernahm die Führung und gab den Takt des Spiels an (17:9, 7.). Immer wieder fanden sich Lücken in der Crailsheimer Defensive, der Vorsprung wurde kurzzeitig zweistellig 23:13 (9.). Die Gastgeber schüttelten sich und verkürzten nach zehn Minuten auf 21:25.

Die Erwartung eines echten Derbys sei erfüllt worden – das zweite Viertel auf dem Feld und den Rängen begann hitzig. Maurice Stuckey bewies sich für Crailsheim als Distanzschütze, Fedor Zugic als Ulmer mit einem krachendem Dunk (29:31, 13.). Die Partie wurde auf beiden Seiten dynamischer. Schnelles Passspiel um die Zone ermöglichte Thomas Klepeisz den offenen Wurf von jenseits der Dreierlinie zum 41:41 (18.).

Mit einer knapper 46:45-Führung ging es für ratiopharm in die Kabine. Spielhälfte Nummer zwei eröffnete Jaron Blossomgame mit dem „Jumper für Drei“. Die Körbe fielen auf Crailsheimer und Ulmer Seite hochprozentig: Ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen der Merlins (58:56, 25.) Minutenlang lösten sich die Teams mit der Führung ab.

Dann aber folgte etwas Luft aus Ulmer Sicht: In einem engen Spiel erkämpfte sich das Team von Headcoach Jaka Lakovic einen Acht-Punkte-Vorsprung (70:62, 30.). Ein genaues Zuspiel und angetäuschte Würfe der Mitspieler brachten den Kapitän der „Uuulmer“ in beste Positon: Per Günther für Drei – der Ulmer Fanblock kochte.

Die Mannschaft in Orange setzte ihren Lauf fort und erhöhte auf 78:62 (35.). Die Merlins taten sich mit der Ulmer Verteidigung schwer, kamen aber nochmal ran. Und es folgte was für’s Auge: Nach Pässen von Philipps und Klepeisz haute Jaron Blossomgame den Ball gleich zwei Mal per „Alley-Oop Dunk in den Ring (86:67, 38.).

Und: Die Gästefans kündigten es bereits wenige Sekunden vor der Schlusssirene an: „Derbysieg“ hallte es durch die Arena Hohenlohe. Ulm gewann am Ende mit 93:71.