Der Countdown läuft: Noch bis Johanni Rhabarber genießen – Wir haben für Sie eine leckere Spritz-Variante mit selbstgemachtem Sirup!

Der Countdown läuft: Noch bis Johanni Rhabarber genießen – Wir haben für Sie eine leckere Spritz-Variante mit selbstgemachtem Sirup!
Ein spritziger Longdrink mit selbstgemachten Rhabarbersirup versüßen die lauen Sommernächte. (Bild: Lisa von Pexels)

Eine alte Bauernregel sagt, dass nach Johannis (24. Juni), Schluss mit Spargel und Rhabarber ist. Für die Landwirtschaft und für den Gartenbau ist er ein Stichtag, denn nach dem Johannistag werden die Tage merklich kürzer. Beim Rhabarber steigt ab diesem Zeitpunkt auch der Gehalt an Oxalsäure.

Ein weiterer Grund ist die Regeneration der Pflanze. Die mehrjährige Rhabarberpflanze braucht nach der Ernte ausreichend Zeit zur Regeneration. Ab April ist die Pflanze erntereif, ab Ende Juni beginnt der zweite Wachstumsschub (Johannistrieb). Daher sollte man Rhabarber nach Juni nicht mehr ernten, um der Pflanze die Möglichkeit zu geben, bis zum nächsten Frühjahr Kraft zu sammeln. Außerdem werden die Rhabarberstängel holzig.

Die mehrjährige Rhabarberpflanze braucht nach der Ernte ausreichend Zeit zur Regeneration. (Bild: Pixabay)

Kraft für das nächste Jahr sammeln

Die Spargelsaison endet am Johannistag, damit der Spargel genügend Zeit hat, durchzuwachsen und einen grünen Busch zu bilden. Vom 24. Juni bis zum ersten Frost sind es um die 100 Tage. Diese Zeit braucht der Spargel, damit er genügend Kraft für das nächste Jahr zu sammeln kann. Manch ein Bauer bietet Spargel über den 24. Juni an. Das passiert, wenn eine Spargel-Anlage zu alt ist, und man sie ein letztes Mal sticht.

Sommer, Sonne, Spritz

Passend zu den lauen Sommernächten nutzen wir noch den Rhabarber und zaubern mit einem selbstgemachten Rhabarbersirup eine leckere und erfrischende Drink-Variante – hier unser Rezept dazu:

Rezept Rhabarberspritz:

  • Eiswürfel nach Wunsch
  • 4 cl Rhabarber-Sirup
  • 4 cl Gin
  • 10 cl Tonic Water oder Sekt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Limettenscheiben
Erfrischend, spritzig, leicht – die Mischung macht den Geschmack. (Bild: Pixabay)

Eis in ein Longdrink-Glas geben, dann den Rhabarber-Sirup sowie den Gin dazu. Mit Tonic Water oder Sekt aufgießen und den Saft einer halben Zitrone untermischen. Alles mit einem Löffel gut verrühren und mit Limettenscheiben garnieren.

Rhabarber-Sirup selbst machen:

  • 500 g Rhabarber – schälen, waschen und in 1 cm dicke Stücke schneiden
  • 2 EL Bourbon-Vanillezucker
  • 250 g braunen Zucker
  • 300 ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
Selbstgemachter Rhabarbersaft – ideal als Zugabe in Mineralwasser oder für einen Cocktail. (Bild: picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose)

Zubereitung

Die Rhabarberstücke 15 Minuten in 300 ml leicht siedendem Wasser kochen. Nun das Mus in ein feines Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen. Danach das Mus mit einem Löffel drücken, damit der restliche Saft herauskommt. Jetzt den Saft mit Zucker, Zitronensaft und Vanillezucker in einem Kochtopf ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Danach sofort in eine gereinigte Flasche abfüllen, verschließen und nach erkalten im Kühlschrank aufbewahren.