Der Countdown läuft: Kreisimpfzentrum Ummendorf schließt am Donnerstag, 30. September 2021

Der Countdown läuft: Kreisimpfzentrum Ummendorf schließt am Donnerstag, 30. September 2021
Die Impfungen werden nach der Schließung des Kreisimpfzentrums noch stärker als bisher durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie die Betriebsärzteschaft durchgeführt. (Bild: picture alliance/dpa | Matthias Balk)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bis Donnerstag, 30. September 2021 haben die Bürgerinnen und Bürger noch die Möglichkeit, sich im Kreisimpfzentrum Ummendorf impfen zu lassen. Corona-Impfungen werden danach durch die Ärzteschaft durchgeführt. Bis Ende Dezember wird es zusätzlich weiterhin Mobile Impfteams geben.

Die Impfungen werden nach der Schließung des Kreisimpfzentrums noch stärker als bisher durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie die Betriebsärzteschaft durchgeführt. Für eine Übergangszeit von drei Monaten wird es zusätzlich weiterhin Mobile Impfteams in Baden-Württemberg geben, um die niedergelassene Ärzteschaft zu unterstützen – bei der Durchführung von Auffrischimpfungen von immobilen Personen zum Beispiel in Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen sowie bei Impfungen an Schulen oder bei offenen Impf-Aktionen.

Unterstützung durch Mobile Impfteams 

Ab 1. Oktober bis Ende Dezember werden dazu 30 Mobile Impfteams (MIT) in Baden-Württemberg landkreisübergreifend im Einsatz sein. Der Landkreis Biberach wird hierbei künftig vom Mobilen Impfteam, das im Krankenhaus Ravensburg stationiert ist, versorgt.

Mittlerweile haben rund 60 Prozent der Menschen im Landkreis Biberach mindestens eine erste Impfung erhalten, 57 Prozent sind bereits voll immunisiert. Auf dieser Grundlage können die Impfungen, wie bei allen anderen Impfungen üblich, wieder vorrangig in die Regelversorgung übergehen. Dennoch ist eine weitere Kraftanstrengung notwendig, um die Impfquote zu steigern. Das Kreisimpfzentrum in Ummendorf ist bis zum 30. September montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die verlängerten Öffnungszeiten haben sich über den Sommer bewährt.

Die Schließung hat zur Folge, dass mögliche Zweittermine dort nicht stattfinden können. Wenn die Zweitimpfung ab Oktober stattfinden soll, ist es wichtig, rechtzeitig Kontakt mit der Hausarztpraxis beziehungsweise einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

Wenn jemand keine feste Hausarztpraxis hat, kann man auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg (Adresse: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpfungstermin zu vereinbaren.

Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass der Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart wird.

Impfteams unterstützen niedergelassene Ärzteschaft

Mit den weiterhin bestehenden Impfteams sind in der Zeit von Oktober bis Dezember neben einer großen Zahl von Auffrischimpfungen für vulnerable, immobile Personengruppen etwa in Heimen und Einrichtungen auch weiterhin Impfaktionen für Erst- und Zweitimpfungen möglich.

Weitere anstehende Impfaktionen im Landkreis

  • Donnerstag, 23. September 2021, 16.30 bis 18.30 Uhr Im Vereinsheim des FC Bellamont, Kalkäckerweg 5, Bellamont
  • Samstag, 25. September 2021, 12 bis 15 Uhr, Outdoor Baby Bazar, Mühlbachparkplatz, Schemmerhofen

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)