Den Finger in der Wunde: Hingucker im Haus der Evangelischen Kirche

Den Finger in der Wunde: Hingucker im Haus der Evangelischen Kirche
Mit spitzer Feder: Karikaturen von Rainer Weishaupt. Zum Ausstellungsende werden die Werke für einen guten Zweck verkauft. (Bild: Diakonie Oberschwaben/Allgäu)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (pr/le) – Rainer Weishaupt ist bekannt dafür, dass er im Schussental mit der Lupe schaut, was sich so tut. Gern hält er Menschen den Spiegel vor und skizziert leidenschaftlich mit spitzer Feder aus dem politischen und gesellschaftlichen Treiben.

Zwischen Lächeln und Nachdenklichkeit

Seine Werke stimmen nachdenklich oder lassen den Betrachter schmunzeln. Oft beides gleichzeitig. Noch bis zum 14. Oktober können Besucher seine Werke bei einer Ausstellung im Haus der Evangelischen Kirche besichtigen – zu den regulären Öffnungszeiten.

Gutes tun

Wer möchte, kann nach Ausstellungsende handsignierte Drucke käuflich erwerben. Die Erlöse aus dem Verkauf der Bilder spendet Rainer Weishaupt für Menschen aus dem Schussental mit geringem Einkommen in herausfordernden Situationen – konkret für Einkaufsgutscheine.

(Quelle: Diakonie Oberschwaben)