„Dem Kiesbaron auf die Finger geschaut“: Lesung mit Paul Steinbeck

„Dem Kiesbaron auf die Finger geschaut“: Lesung mit Paul Steinbeck
Paul Steinbeck stammt aus Oberschwaben und kennt die Gegend wie seine eigene Westentasche. Die Leser erleben dadurch eine lebendige Reise durch unsere schöne Landschaft. (Bild: Lesejury)

Redakteurin

Der Autor Paul Steinbeck, der die Gegend um Wolfegg wie seine eigene Westentasche kennt, liest am Freitag, 9. September, 19 Uhr, in der Museumsgaststätte „Fischerhaus“ aus seinem Kriminalroman „Schwäbisches Gold“. Der Eintritt ist frei.

Paul Steinbeck ist der Künstlername des Autors, der 1967 in Ravensburg geboren wurde. Sein bürgerlicher Name ist Hubert Romer. Er lebt in der Region Stuttgart. Die Erzählungen rund um Kommissar Steven Plodowski fanden mit dem WorldSkills-Krimi „Der Tod kam in der Nachtschicht“ im Juni 2018 ihren ersten Aufschlag.

Kommissar Plodowski ermittelt im Milieu des Kiesabbaus

Der Krimi „Schwäbisches Gold“ spielt in Oberschwaben und in der Bodenseeregion. Kies in Oberschwaben ist ein wahrer Goldschatz für die Kiesunternehmer. Gebraucht wird er vielfältig für Haus- und Straßenbau, aber auch für fragwürdigen Export. Riesige Kraterlandschaften entstehen dadurch in dieser Vorzeigelandschaft.

Kommissar Plodowski ermittelt im Milieu des Kiesabbaus und bei den Umweltschützern, die die Naturlandschaft ihrer Heimat schützen wollen. Doch wer steckt hinter den Explosionen und Gewalttaten? Stevens Existenz als Kommissar ist bedroht, als er die mafiösen Strukturen inmitten der Schönheit Oberschwabens aufdeckt.

Filme und Fotos zur aktuellen Thematik

Veranstalter sind die Waldbesetzer im Altdorfer Wald. Sie setzen sich für den Schutz der Natur und der einmaligen Wasserquellen ein. Ihre Bilder, Fotos und kurze Filme zeigen die Schönheit und Gefährdung des Altdorfer Waldes. 

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung im Biergarten statt.

(Quelle: Rosmarie Vogt)