David Knezevic wechselt im Sommer in die Schweiz

David Knezevic wechselt im Sommer in die Schweiz
David Knezevic wechselt zur nächsten Saison hin in die Schweiz. (Bild: Peter Pisa)

WOCHENBLATT
Redaktion

Nach fünf frühzeitigen Zusagen über die aktuelle Spielzeit hinaus wird es bei der HSG Konstanz zum Sommer einen Abgang im linken Rückraum geben. David Knezevic lehnte ein Angebot zur Vertragsverlängerung ab und wird stattdessen zur Saison 2023/24 in die Schweiz wechseln.

Gute Entwicklung

Der 21 Jahre alte Rechtshänder war 2020 aus der A-Jugend von Frisch Auf Göppingen zur HSG Konstanz gewechselt und hat sich, so Geschäftsführer André Melchert, „bei der HSG gut entwickelt. Deshalb ist es schade, dass uns David verlässt. Wir wissen jedoch, dass er noch einmal alles dafür geben wird, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen werden.“

David Knezevic vom HSG Konstanz gegen Potsdam.
David Knezevic vom HSG Konstanz gegen Potsdam. (Bild: Peter Pisa)

Deshalb ist es auch noch viel zu früh, dem zwei Meter großen Torjäger, der aktuell bei 50 Saisontoren steht, Wünsche für die Zukunft mitzugeben. Aktuell zählt nur der Klassenerhalt und die Fortführung einer bislang sehr fruchtbaren Zusammenarbeit bis zum Sommer. Für den Rückraumspieler war die Entscheidung „sehr schwer. Hier passt nach wie vor alles. Wir haben sehr professionelle Strukturen und ein tolles Trainer- und Management-Team“, erklärt er.

Neues sehen

Letztlich führte der Wunsch, „etwas Neues sehen zu wollen“ (Knezevic) für die Entscheidung pro Schweiz und das Ausland. Nach Höhen und Tiefen, dem Abstieg aus der 2. Bundesliga, der „krassen Rückkehr“, so das Talent, fehlt nun noch der Klassenerhalt. „Ich konnte mich bei der HSG Jahr für Jahr gut entwickeln“, ist er dankbar für die letzten Jahre und hat sich zum Abschluss noch einmal hohe Ziele gesteckt.

David Knezevic im Spiel gegen Würzburg.
David Knezevic im Spiel gegen Würzburg. (Bild: Peter Pisa)

„Meine Zeit in Konstanz ist noch lange nicht vorbei“, unterstreicht der gebürtige Göppinger. „Ich bin sehr fokussiert, damit wir unsere Ziele erreichen und werde alles reinlegen, damit wir in der zweiten Liga bleiben.“ Aufstieg und Klassenerhalt, es wäre das perfekte Finale.  

(Vereinsmitteilung: HSG Konstanz/Andreas Joas)