Das schnuckelige Café im Tafelblatt bleibt zu

Das schnuckelige Café im Tafelblatt bleibt zu
Der Platz, den das Café im Tafelblatt eingenommen hat, wurde mit aktuellen Dekos bestückt. Wer noch einen Café-Gutschein hat, darf ihn gerne bei Barbara Wolf im Geschäft einlösen. (Bild: Daniela Leberer)

Ravensburg (le) – Für viele Gäste ist es immer noch nicht fassbar, dass die Zeiten des gemütlichen Cafés – inmitten einer großen Auswahl verschiedenster Wohnaccessoires und schönster Blumen – vorbei sind. Auch der Cappuccino zwischendurch im Freien, im Hintergrund die erhabene Kirche St. Jodok, gehören in der Obere Breite Straße 21 der Vergangenheit an. Inhaberin Barbara Wolf hat sich den Entschluss nach 11 Jahren nicht leicht gemacht.

„Immer wieder kommen Leute in den Laden und fragen, warum es das Café nicht mehr gibt oder rufen wie gewohnt an und wollen einen Tisch für die Mittagspause reservieren.“ Die Perspektive nach dem Lockdown und der Personalmangel waren für Wolf einfach zu unsicher. „Das Finanzamt verlange zudem ein neues Kassensystem, die hochwertige Kaffeemaschine hätte nach dem langen Stillstand für teures Geld speziell generalüberholt werden müssen und das Ende der Baustelle gegenüber ist nicht absehbar,“ so die Inhaberin.

Jetzt konzentriert sich die Geschäftsfrau wieder voll auf das Hauptgeschäft, obwohl das Café eine Herzensangelegenheit war.

Wer noch einen Café-Gutschein hat, kann gerne vorbeikommen. Der wird im Geschäft eingelöst.