Das Reserveteam des VfB Friedrichshafen lässt nichts anbrennen

Das Reserveteam des VfB Friedrichshafen lässt nichts anbrennen
Hat der TSG Ailingen II mit seinem VfB Friedrichshafen II nicht wirklich eine Chance gelassen: Spielertrainer Oliver Senkbeil (am Ball). (Bild: Thomas Schlichte)

Ailingen (tmy) – Der VfB Friedrichshafen II hat der TSG Ailingen II im Duell der Fußball-Kreisliga A II Bodensee nicht den Hauch einer Chance gelassen. Beim verdienten 6:1-Erfolg im Frühschoppen-Kick am Sonntagmorgen verpassten die Gäste dabei sogar noch einen klareren Erfolg. Gleich mehrfach hatte TSG-Torhüter Andreas Speth in höchster Not gerettet.

„Ich habe mir nicht vorstellen können, dass wir nach dem guten Spiel gegen Schlachters (0:0, Anmerkung der Redaktion) so ein schlechtes Spiel abliefern können. Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns gemeinsam vorgenommen hatten und haben zu keiner Zeit Zugriff aufs Spiel und den Gegner gehabt“, bilanzierte TSG-Coach Rafael Tschirdewahn.

Und weiter: „Somit haben wir auch verdient verloren. Dank eines überragenden Torspielers Andy Speth hat sich die Höhe der Niederlage noch in Grenzen gehalten.“ Das kann man so unterschreiben, wenn man bedenkt, dass der Neuzugang in der zweiten Hälfte gleich mehrfach beste Einschuss-Möglichkeiten der U23 des Häfler Verbandsligisten entschärfte.

Dabei hatten die Gäste einen Blitzstart erwischt und düpierten die TSG-Abwehr gleich zweimal zum 2:0-Zwischenstand nach nicht einmal zehn Minuten. Es erweckte den Eindruck, als wäre die Defensive der Hausherren noch gar nicht richtig auf dem Platz. Doch das hatte sie mit so manchem Zuschauer gemeinsam, der etwas zu spät auf dem TSG-Gelände erschien.

Denn beide Teams hatten sich in Absprache mit dem Schiedsrichter spontan dazu entschlossen, vorzeitig zu beginnen und nicht erst um 10.30 Uhr, wie es eigentlich geplant war. Auch mit zunehmender Spieldauer ging für den Aufsteiger vieles zu schnell, obwohl der jungen Mannschaft von VfB-Spielertrainer Oliver Senkbeil der letzte Pass oft noch misslang.

Folgerichtig sorgten Valentin Starz, Samuel Brandt und Co. erst nach dem Seitenwechsel für ein standesgemäßes Ergebnis. „Ich war von Anfang bis Ende sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Jungs. Das Einzige, was ich zu bemängeln habe, war die Chancenverwertung“, sagte Senkbeil hinterher. Dieser hatte sich in der Schlussphase selbst noch aufs Feld geschickt.

Während es anschließend auch für die TSG Ailingen III gegen die SG Baienfurt II in der B-Klasse eine Niederlage gab (0:3), schaffte die „Erste“ aus Ailingen in der Bezirksliga gegen die erste Mannschaft aus Baienfurt ihren ersten Punktgewinn der Saison zum 0:0-Endstand.

TSG Aillingen II – VfB Friedrichshafen II 1:6 (1:2).

Tore: 0:1 Valentin Starz (4.), 0:2 Samuel Brandt (9.), 1:2 Eros Conte (16.), 1:3 Starz (46.), 1:4 Brandt (55.), 1:5 Starz (59.), 1:6 Alexander Stratmann (74.).