Wo Schlossgespenster wirklich wohnen Das Kinderfesttheater hat am kommenden Samstag Premiere

Das Kinderfesttheater hat am kommenden Samstag Premiere
Die Akteurinnen und Akteure des Kinderfesttheaters proben derzeit in der Stadthalle und freuen sich auf ein großes Publikum. (Bild: Stadt Wangen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen (pr/le) – Mit „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ heißt das Stück, das Susanne Brunold und Meike Engler zu diesem Kinderfest mit mehr als 30 Akteuren einstudieren. Die Proben laufen kurz vor der Premiere am Samstag 16. Juli 2022, um 19 Uhr, in der Stadthalle besonders intensiv. Am Wochenende war die ganze Gruppe täglich zusammen, um dem witzigen Stück, das jede Menge Kinderthemen behandelt, den richtigen Schliff zu geben. 

 „Das Stück kennen viele Kinder und Familien als Buch. Es war 2020 ein Spiegelbestseller“, sagt Susanne Brunold. „Es arbeitet mit sehr viel Sprachwitz und Wortspielen.“ Als Beispiel stellt sie die Frage in den Raum, wer eigentlich behauptet, dass Schlossgespenster in Burgschlössern leben? Jedenfalls lebt Zippel bei Paula und ihren Eltern – im Türschloss ihrer Wohnung. Am Tag nach den Sommerferien hat Paula ihn dort entdeckt und damit geht die lustigste Zeit ihres Lebens los. Mehr soll gar nicht verraten werden.

Wie entstand das Stück?

Die beiden Regisseurinnen ließen sich in der Stadtbücherei beraten, welche Bücher gerade bei Kindern angesagt sind und waren sofort begeistert von der Empfehlung. Das Problem war nur, dass es dieses Buch noch gar nicht als Theaterstück gab. Also setzten sich die beiden Frauen mit dem Verlag in Verbindung und erhielten von dort die Genehmigung, dass sie das Buch umarbeiten durften. Während der Zeit der Wangener Neufassung wurde aus der Hauptfigur Paul eine Paula.

Welche Themen behandelt die Geschichte?

Die Themen hinter den spielerischen Witzen sind solche, die Kinder oft bewegen: Ausgrenzung, Freunde haben, Schule, aber auch Sorgen um die Familie. Die gute Botschaft: „Mit Freunden ist man mutig. Sie stärken einen“, sagt Susanne Brunold. Das Gespenst mache es leicht, diese Themen zu transportieren, ohne dass dabei Traurigkeit aufkommt. „Von dem Stück geht der Zauber der Kinderwelt aus.“

Die Requisiten für das flexible Bühnenbild hat der städtische Bauhof hergestellt, dem die beiden Frauen sehr dankbar sind. Auf diese Weise entstanden knallbunte Bühnenelemente. Ebenso bunt werden auch die Farben der Kostüme sein. „Wir freuen uns sehr, auf die Aufführungen“, sagt Susanne Brunold und hofft, dass alle gesund bleiben. Auch wenn die Rollen doppelt besetzt sind, werden doch alle Kinder immer auch gebraucht, und sei es, dass sie eine Rolle in einer Gruppe haben oder das Theater musikalisch begleiten. Wie schon oft ist Uwe Eichele, Schlagzeuglehrer an der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu, wieder mit einem Ensemble dabei und sorgt für den richtigen Rhythmus und Sound rund um die Szenen.

Öffentliche Aufführungen sind am Samstag, 16. Juli 2022, Dienstag, 19. Juli 2022, jeweils 19 Uhr. Am Mittwoch, 20. Juli 2022, 15 Uhr, und am Donnerstag, 21. Juli 2022, 18.30 Uhr.

Karten für Erwachse kosten 7 Euro, für Schülerinnen und Schüler 5 Euro. Sie sind im Vorverkauf im Gästeamt oder unter www.reservix.de und an der Abendkasse zu bekommen.